Bad mit Platz: Handtuch & Co. gut vestaut

  • web_happy_d.2_plus_Duravit

    Die seit 20 Jahren bewährte und nun verfeinerte Badserie Happy D. bietet jede Menge Stauraum. (Foto: Duravit)

  • web_VB_AVENTO

    Diese Schubladen schließen nicht nur langsam und geräuschlos, sie haben auch einen praktischen Vollauszug. (Foto: Villeroy & Boch)

  • web_KEUCO_ROYAL_MODULAR_2

    Modern und funktional punktet der dimmbar beleuchtete Spiegelschrank Royal Modular 2.0. (Foro: Keuco)

  • web_RIHO-Solid-Surface-Burgos

    Die Wanne Riho Burgos bietet mit ihren vier Regalfächern zusätzlichen Stauraum. (Foto: Reuter)

  • web_Schlueter-Shelf-E-cmyk

    Das filigrane Eckregal Shelf für Duschbad & Co. kann auch nachträglich montiert werden. (Foto: Schlüter)

Ideen für den Bad-Alltag

Das Bad avanciert immer mehr zu einer Oase der individuellen Gelassenheit und Entspannung. Hier wollen wir die Außenwelt ausblenden. Hier können wir ganz wir selbst sein.

Damit eine relaxte Atmosphäre mit Wellness-Feeling entsteht und auch erhalten bleibt, ist genügend Stauraum ein ganz entscheidendes Element.

Geschlossene Hochschränke mit Regalen, die sich flexibel verstellen lassen bieten besonders viel Stauraum. Schwebende Modelle wirken optisch leicht und vereinfachen die Fußbodenreinigung. Die bodenstehenden Varianten punkten dagegen mit großzügigerem Stauraumvolumen. Unterbauschränke mit Schubladen bei den Waschbecken sind ideal, weil Kosmetika, Haarbürsten, Cremes, Rasierpflege und weitere Dinge für die Schönheit schnell zur Hand sind.

Details machen auch im Bad den Unterschied

Spiegelschränke erfahren ein Revival. Es gibt sie in vielen Maßen und Formen, geradlinig oder mit abgerundeten Kanten. Offeriert werden Modelle mit Schiebetüren, Klapptüren oder Türen, die nach oben schwenken. Bei manchen Spiegelschränken lassen sich das Licht und eine integrierte Spiegelheizung per Sensor steuern. Je ausgefeilter die Einteilung, desto leichter lassen sich die Tuben, Stifte oder Pflegeprodukte nachher finden.

Steckdosen gehören ebenso zum Inventar wie die Dockingstation für Smartphones. Am schönsten sind die Varianten, die bündig mit der Wand abschließen.

Kostbaren Stauraum bieten auch Rollcontainer oder Rollhocker. Offene Regale und Regalmodule sind ideal für Dinge, die man täglich mehrfach benötigt. Sie können auch montiert werden, wenn die Badgestaltung eigentlich schon abgeschlossen ist. Denn oft merkt man erst später, dass die ursprünglich geplanten Stauraummöbel doch nicht ausreichen, selbst wenn man immer wieder einmal alte Cremes, Seifen, Schminkutensilien et cetera aussortiert.

Kleiner Helfer mit großem Nutzen

Wandeckregale, mehrstufige Hängekörbe oder Ablagen mit einem integrierten Schlitz für den Glaswischer sind für die Dusche geeignete Helfer. Filigrane Handtuchleitern sind praktisch, weil man zum Befestigen nicht in die Wände bohren muss. Es gibt sie mit drei, vier oder mehr Sprossen auf denen Frotteetücher attraktiv in Szene gesetzt werden können. Bei den Oberflächen haben Sie die Wahl zwischen natürlichen Holztönen oder Metalloberflächen.

Körbe aus natürlichem Flechtmaterial wie Rattan, Weide oder Seegras sind Allroundtalente, um so manches schnell und preiswert verschwinden zu lassen. Und wer Toilettenpapier, WC-Bürste und Ersatzrollen unsichtbar verstauen möchte, sollte ein Schrank modul wählen, das bündig in eine vorher geplante Nische eingebaut wird. Dann ist alles neben dem WC hygienisch untergebracht. Das ist nicht nur praktisch sondern sieht auch klasse aus!

Mehr zum Thema Bad finden Sie in jeder Ausgabe von mein schönes zuhause°°°.