Stil und Hightech made in Germany

  • house-3220-884

  • house-3220-878

  • house-3220-881

  • house-3220-879

  • house-3220-882

  • house-3220-476

  • house-3220-877

  • house-3220-885

  • house-3220-880

  • house-3220-883

  • house-3220-grundriss-erdgeschoss-7

    Grundriss Erdgeschoss

  • house-3220-grundriss-obergeschoss-5

    Grundriss Obergeschoss

Ein neues HUF-Musterhaus sorgt in England gleich in mehrfacher Hinsicht für Aufsehen: Mit seiner kompromisslos modernen Glas-Fachwerk-Architektur und mit seinem revolutionären Heizsystem.

Kann man ein HUF-Haus eigentlich noch verbessern? Gibt es darin noch Potenzial für Innovationen? Das neueste Musterhaus-Flaggschiff im britischen Brooklands beantwortet diese Frage sehr eindrucksvoll mit ja. Als erstes fällt eine neue Fachwerkfarbe auf: Dunkelgrau. Dem gewohnten Schwarz gegenüber nimmt es sich etwas zurück und erhält doch zugleich den Kontrast zu den wohlgesetzten Farbakzenten von Eingangstür und Interieur.

Innen nehmen weite Blickachsen und großzügige Glasflächen das Auge gefangen. Eine scheinbar frei schwebende Treppe lenkt den Blick nach oben, wo großflächige Dachfenster eine Brücke zwischen zwei Wohntrakten im Obergeschoss mit Licht fluten. Auch der Essplatz ist firsthoch offen, während sich der Wohnbereich zur Gartenlounge wird, die nur mit Glas von den alten Bäumen des Gartens getrennt ist, sodass innen und außen verschwimmen. Geborgenheit dagegen bietet das Wohn- und Kaminzimmer, während die Küche eher kulinarisch-kommunikative Action mit ihrer belebenden Farbgebung zwischen Pink und dunklem Violett verspricht – übrigens sehr würdevoll und kein bisschen aufregend.

Raumluxus pur bietet das Obergeschoss mit seinen zwei getrennten Schlafsuiten mit jeweils eigenen Ankleideräumen und großzügigen Wellnessbädern mit frei stehenden Wannen. Ähnlich großzügig sind die Kinder bedacht, für die ein ganzer Trakt realisiert wurde. Zum hoch gelegenen Schlafraum geht’s über eine Treppenleiter – aufregend! Auch für die Kinder ist ein Ankleideraum vorgesehen, ein eigenes Bad, Schreibplatz und Sitzgruppe – Raum für Entfaltung von Kindesbeinen an bis zum Erwachsenwerden.

Aber nicht nur die Architektur dieses Huf-Hauses stellt wieder einiges Vorangegangenes in den Schatten, auch die Heiztechnik ist revolutionär und das Beste, was der Markt derzeit bietet. Eis bringt man gewiss nicht gleich mit Heizen in Zusammenhang. Und doch ist Eis die Hauptzutat dieses äußerst ressourcenschonenden Heizsystems der Firma Viessmann. Das Prinzip in einfachen Worten: Bei der Änderung der Aggregatzuständige von flüssig nach fest wird Kristallisationsenergie frei, die von einer Wärmepumpe verstärkt und an das Heizsystem des Hauses weitergegeben wird. Eine intelligente Steuerung dirigiert das Gesamtsystem und entscheidet, wann die verschiedenen Komponenten genutzt werden.

„Dieses System bietet die Möglichkeit, unsere Häuser noch nachhaltiger zu bauen und Energiekosten langfristig zu senken“, erklärt Georg Huf, geschäftsführender Gesellschafter von HUF HAUS. „Der Unsicherheitsfaktor von Öl, Gas oder Pellets fällt einfach weg.“