Entwurf Functionality-Haus – von Sonnleitner Holzbauwerke

  • house-2619-sonnleitner-haefele-plusenergiehaus-mit-functionality-konzept-4

    Sonnleitner & Häfele – Plusenergiehaus mit Functionality-Konzept

  • house-2619-sonnleitner-haefele-plusenergiehaus-mit-functionality-konzept-1

    Sonnleitner & Häfele – Plusenergiehaus mit Functionality-Konzept

  • house-2619-sonnleitner-haefele-plusenergiehaus-mit-functionality-konzept-2

    Sonnleitner & Häfele – Plusenergiehaus mit Functionality-Konzept

  • house-2619-sonnleitner-haefele-plusenergiehaus-mit-functionality-konzept-3

    Sonnleitner & Häfele – Plusenergiehaus mit Functionality-Konzept

  • house-2619-erdgeschoss-141

    Erdgeschoss

  • house-2619-obergeschoss-54

    Obergeschoss

Jeder Raum ist unkompliziert vielfältigen Wohn-Situationen anzupassen – vielfältige Möglichkeiten mit dem Entwurf Functionality-Haus von Sonnleitner Holzbauwerke.

Dieses Plusenergiehaus ist einmalig – aufgrund seiner ganz besonderen „Functionality“-Ideen: eine Kombination aus sauberer Holzbauweise und unglaublicher Wandelbarkeit und Flexibilität von Innenwänden und Möblierung, dem „Funcionality“-Prinzip des Beschlagspezialisten Häfele aus Nagold nachempfunden. Auch das ebenfalls eingesetzte Wandsystem „Monoligna“ vom Anbieter Sonnleitner ist etwas Besonderes: Es besteht aus einem mehrschichtigen Massivholz-Klimakern mit einem idealem Wärmespeichervermögen.
Der Clou aber ist die Wandelbarkeit im Innern des Hauses. „Räume in Bewegung bringen“, so beschreibt der Niederbayerische Holzhaushersteller die Idee. Er spricht damit die Variabilität im Erdgeschoss an, das entweder vollkommen offen oder von gleitenden Zwischenwänden getrennt genutzt werden kann. So steht es den Bewohnern frei, Küche und Kochinsel, Ess- und Relaxbereich sowie Arbeits- und Lesezimmer je nach Wunsch entweder in einem durchgehenden Raum oder aber ganz oder teilweise separiert zu benutzen.
Nicht weniger bewegt geht es im Obergeschoss zu: Durch eine faltbare Segment-Schiebewand lassen sich aus dem „Open Space“ zwei vollwertige getrennte Räume schaffen. Genutzt werden können sie ganz nach Belieben – entweder als Büro, Gästezimmer, Relax-, Arbeits- oder Hauswirtschaftsraum. Möglich wird das durch eine Möblierung, die sympathisch mehrdeutig ist. Ein Schreibtisch samt drei Rollcontainer lassen sich sekundenschnell aus einer Schrankwand ziehen und ebenso schnell wieder flächenbündig verstauen. Das großzügig dimensionierte Kinderzimmer im Dachgeschoss kann ebenfalls mittels einer Schiebewand in zwei, immerhin noch gut 15 Quadratmeter große Räume verwandelt werden.
Nicht zuletzt durch die bereits erwähnte besondere Klimawand von Sonnleitner ist das Objekt auch energetisch eine Klasse für sich: Der Heizenergieverbrauch pro Quadratmeter Wohnfläche beträgt nur noch circa drei bis vier Kilowattstunden. Im Jahr! Das Solardach deckt nicht nur diesen Rest-Energiebedarf. Es liefert viel mehr regenerative Energie, als die Bewohner übers Jahr verbrauchen können.


Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Ausgabe Holz- & Ökohäuser 2016/2017