Plusenergie-Bungalow Ederer – von Baufritz

  • house-3052-plusenergie-bungalow-von-baufritz-2

    Plusenergie-Bungalow von BauFritz

  • house-3052-996-2

  • house-3052-447

  • house-3052-407

  • house-3052-555-2

  • house-3052-erdgeschoss-171-2

    Erdgeschoss

  • house-3052-dachgeschoss-62-2

    Dachgeschoss

Mit Blick auf das Alter kam für die Bauherren, die jetzt noch voll im Berufsleben stehen, nur ein barrierefreier Plusenergie-Bungalow in Frage.

Auch später möchten die Bauherren Maria und Herbert Ederer am liebsten zu Hause leben – in gewohnter Umgebung. Wegen ihres Berufs kennen sie sich mit Pflegeeinrichtungen bestens aus. Denn vor 20 Jahren bauten sie selbst eine und bieten dort seitdem ambulante Pflege an. Daher ist ihnen natürlich bewusst, welche baulichen Maßnahmen erfüllt sein müssen, um auch im Alter sorgenfrei und unabhängig im eigenen Zuhause agieren zu können.
Neben einem Grundriss, der in jeder Lebensphase ein komfo<a href="https://www.zuhause3.de/admin/articlesrtables Wohnen ermöglicht, legte das Ehepaar größten Wert auf ein autarkes Energiekonzept und eine ökologische Bauweise. Das nach Süden ausgerichtete Pultdach stellt optimale Bedingungen für die Photovoltaikanlage sicher, die das komplette Haus mit Strom versorgt. Überschüssiger Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist. Die kontrollierte Be- und Entlüftung senkt den Energiebedarf zusätzlich. Zusammen mit einer 37 Zentimeter dicken Hobelspänedämmung und einer Dreifach-Verglasung erreicht das Haus den Plusenergie-Standard.
Besonders beruhigend empfanden Maria und Herbert Ederer die Aussicht, dass mehr als 20 Baubiologen im Produktionsstandort Erkheim dafür Sorge tragen, Belastungen, die beim Bau entstehen können, für Bewohner und Natur auf ein Minimum zu reduzieren. Um gesund wohnen zu können, entschieden sich die Bauherren zusätzlich für eine Elektrosmog-Schutzebene in ihrem Haus.
Das Erdgeschoss garantiert auf über 140 Quadratmetern viel Raum zum Leben. Das Badezimmer umfasst großzügige 16 Quadratmeter, so dass alle Sanitärelemente barrierefrei erreichbar sind. Ein Highlight des Wohnraums ist die skulptural anmutende Treppe, deren Brüstung aus einem Stück Glas gefertigt ist. Über sie gelangen die Bewohner ins Gästezimmer, Duschbad und auf die Galerie des Obergeschosses.


Lesen Sie den ausführlichen Bericht ab der Seite 164 im Magazin „Das“>https://www.zuhause3.de/zeitschriften“>“Das dicke deutsche Hausbuch 2015"