Offenes Wohnkonzept „Silberahorn“ – von Stommel Haus

  • house-3213-fotos-stommel-haus-1-2

    Fotos: Stommel Haus

  • house-3213-1250-2

  • house-3213-erdgeschoss-53-2

    Erdgeschoss

  • house-3213-dachgeschoss-96-2

    Dachgeschoss

Manche mögen’s riesig: Hinter dem Windfang dieses Hauses öffnet sich ein bis unter den First offener Raum, der von Galerien und einer Brücke durchzogen wird..

Viel Glas, noch mehr Platz und vor allem gigantische Lufträume – ein Haus in einer Bauzeitschrift hatte es Nina und Werner Rose angetan. Als sie dann das Stommel-Musterhaus mit offener Treppe und Galerie in der Wuppertaler Hausaustellung „Eigenheim & Garten“ sahen, war ihnen klar, wer ihr Traumhaus Realität werden lassen könnte. Das Grundmuster von Stommel Haus überzeugte die Roses und ließ sich zum gewünschten wohngesunden 250-Quadratmeter-Eigenheim aus dem Naturbaustoff Holz entwickeln. Nun sind 250 Quadratmeter selbst für eine vierköpfige Familie recht üppig. Aber immerhin ist das Haus gleichzeitig auch Arbeitsplatz der selbstständig beschäftigten Bauherrin und Mutter. Ihr geräumiges Büro liegt gleich zwischen dem riesigen Ess- und dem intimeren Wohnbereich. Das Homeoffice beherbergt übrigens auch eine Spielecke für die Töchterchen Nikola und Lena. Sie soll demnächst zwei weiteren Schreibtischen weichen, um Mutters Hilfe bei den Schulaufgaben zu erleichtern. Auch wenn die beiden Mädchen auf der Terrasse oder im Garten spielen, hat Nina Rose sie durch die großen Fenster und Glastüren im Blick. Büro, Essbereich und Küche orientieren sich zur Terrasse, gruppiert um die zentrale Y-Treppe. Der ebenfalls offene Wohnbereich mit Fenstern zum Carport unter der Dachabschleppung dagegen liegt um zwei Stufen abgesenkt auf der Eingangsseite. „Der Wohnbereich ist mehr privater Rückzugsraum zum Fernsehen“, erklärt der Hausherr diese ungewöhnliche Raumverteilung. Der gemütliche Platz davor, neben der Haustür, wurde kurzerhand zur schattigen Terrasse umgewidmet. In der Mitte des Hauses ist die Treppe mit ihren Ausläufern Richtung Kochen und Hauswirtschaft sowie Wohnen und Arbeiten platziert. Im Dachgeschoss mündet sie auf eine Brücke, die Elterntrakt und Kinderzimmer verbindet. Der Bereich der Eltern umfasst neben dem Schlafzimmer mit Balkon einen Ankleideraum und ein Wellnessbad mit Sauna. Auch die Kinderzimmer gegenüber haben ein eigenes (Dusch-)Bad. Da auch sie firsthoch ausgebaut sind, ist auf der dazwischen liegenden Baddecke Platz für gemütliche Hochbetten.


Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Ausgabe Holz- & Ökohäuser 2015/2016