Entwurf „Walmdach 208“ von LUXHAUS

  • house-1866-reichlich-platz-einfamilienhaus-von-luxhaus-in-mittelfranken-3

    Reichlich Platz: Einfamilienhaus von Luxhaus in Mittelfranken

  • house-1866-reichlich-platz-einfamilienhaus-von-luxhaus-in-mittelfranken-4

    Reichlich Platz: Einfamilienhaus von Luxhaus in Mittelfranken

  • house-1866-reichlich-platz-einfamilienhaus-von-luxhaus-in-mittelfranken-5

    Reichlich Platz: Einfamilienhaus von Luxhaus in Mittelfranken

  • house-1866-reichlich-platz-einfamilienhaus-von-luxhaus-in-mittelfranken-1

    Reichlich Platz: Einfamilienhaus von Luxhaus in Mittelfranken

Der Neubau der Familie Weise aus dem Mittelfränkischen misst reichlich 200 Quadratmeter. Aber es ist nicht allein seine Größe, die es zu einem außergewöhnlichen Haus macht. Dafür sorgen vielmehr die stimmigen Details, die im Bunde mit LUXHAUS erdacht und realisiert wurden.

Eine lange Einfahrt führt auf das eingewachsene Grundstück in bester Wohnlage. Was man beim Anblick des imposanten Zweigeschossers mit seiner fein austarierten Fassade ahnt, bestätigt sich beim Rundgang mit Cornelia (37) und Bernhard (60) Weise, die hier mit dem vierjährigen Sohnemann Maximilian leben: In diesem lichten Haus muss man sich wohl und frei fühlen.

Gleich der Auftakt tritt den Beweis an. Im Flur darf der Blick nach oben bis unters Dach schweifen – umwerfend, ja schwindelerregend. Nach der ersten Faszination muss der Besucher auch nach genauerem Hinschauen anerkennen: In diesem 300-Quadratmeter-Haus wurde nicht allein auf den großen Effekt hin inszeniert.

Eine Fülle Details fügen sich zu einem klugen Raumkonzept von mondäner Zurückhaltung, zu einer Wohnwelt von schönem Selbstverständnis und ohne Fehlgriffe. Beispielsweise das Garderobenzimmer, in dem aller Kleinkram ebenso ordentlich verschwindet wie in den wandeingelassenen Schränken im Bad; die satinierten Türen im Erdgeschoss, die Offenheit genauso zulassen wie Abgeschlossenheit; der drehbare Kamin im Obergeschoss, der von beliebiger Position den Blicks aufs Feuer erlaubt.

Das Haus „funktioniert“ wie ein Schweizer Präzisionsuhrwerk, nichts wurde dem Zufall überlassen. Was auch dem von Bernhard Weise im Vorfeld ausgearbeiteten Vorgaben-Katalog zu verdanken ist. Satte 40 Seiten und selbst für einen kundenorientierten Anbieter wie LUXHAUS außergewöhnlich umfänglich. „Natürlich haben wir das Haus mit dem Hintergedanken gebaut, es möglichst attraktiv auch für einen Wiederverkauf zu machen. Denn wer weiß schon, wie unsere persönliche Situation in 20 Jahren aussieht?“, erklärt er seine penible Gesamtplanung.

Fürs Interieur zeichnet das Ehepaar gemeinsam verantwortlich. Viele Möbelstücke stammen noch aus der gemeinsamen Jugendstilwohnung und fügen sich zu einem Ensemble, dem man die ordnende Hand einer Innenarchitektin ansieht. Diesmal brauchten die Weises keinen Raumprofi, stilsicher haben sie den Bestand selbst erweitert. Farblich übernehmen zwischen Weißlich und Anthrazit changierende Töne die Vorherrschaft. So der für weite Teile des Fußbodens verwendete Granit in Cashmere White und der dunkle Nero-Impala-Granit, aus dem alle Waschtische im Haus gearbeitet sind.


Daneben gibt es viel Wenge bei den Holzmöbeln, das mit den anthrazitfarbenen Tönen der Baustoffe harmoniert. Besonders raumbestimmend: die große Holztafel im Wohn-Ess-Bereich, ebenfalls ein „Bestandsobjekt” der Familie aus Vorzeiten. Jede Zone des Erdgeschosses ist klar definiert und ordnet sich diszipliniert dem großen Ganzen unter. Tafeln, kochen, in den Garten schauen, Verbindung nach oben und nach unten, Kaminstunden …

Das Obergeschoss gliedert sich in zwei Trakte: den Kinderbereich mit Schlaf- und Spielzimmer und eigenem Bad für Sohn Maximilian sowie die Elternzone mit Schlafzimmer, Bad und begehbarer Ankleide. Das Zimmer von Maximilian ist aufs Mitwachsen ausgerichtet, der Papa hat reichhaltig Bodensteckdosen installieren lassen. So kann, wo heute noch das Schaukelpferd steht, morgen der junge Mann seine Musik aus dem Internet herunterladen.

Im Keller haben Saunalandschaft und Kickerraum ebenso Platz gefunden wie Büro, Gästezimmer mit eigenem WC, Waschküche und Weinkeller. Während das Büro von Steuerberater Bernhard Weise mit wöchentlichem Schafskopf-Showdown und Brotzeit in der Freundesrunde muntere Rituale erlebt, lagern im Weinkeller nebenan still erlesene Köstlichkeiten vor sich hin. Auch energetisch beweist das Haus beachtliche Qualitäten. Die „Climatic-Wand®” von LUXHAUS, die kontrollierte Be- und Entlüftung, die Luft/Wasser-Wärmepumpe halten die Energiekosten auf geringem Level. Und es ist noch Luft nach oben: „Die Vorrichtungen für eine Solaranlage haben wir auf dem Dach schon installieren lassen“, erläutert Hausherr Weise.

Im wunderschönen Garten mit seiner variantenreichen Vegetation aus Alt und Neu zeigt er auf ein im Wechselspiel von Sonne und Schatten schillerndes Fleckchen unterm Baum. „Hier ist mein Lieblingsplatz im Sommer für die Liege. Ich lese oder schaue einfach nur Maximilian beim Spielen zu.“ Glück hat eben mehrere Dimensionen.