Landhaus Leissner von Schwörerhaus

  • Landhaus Leißner von Schwörerhaus außen

    Die rotbraune Holzfassade mit den weiß abgesetzten Sprossenfenstern könnte auch einen schwedische See säumen. (Foto: Schwörerhaus)

  • Landhaus Leißner von Schwörerhaus außen 2

    Familie Leißner bewohnt in ihrem Zuhause einen Mix aus skandinavischem Landhausstil und sommerlich leichtem Hampton-Flair. (Foto: Schwörerhaus)

  • Landhaus Leißner von Schwörerhaus außen 3

    Da Familie Leißner viel Wert auf Nachhaltigkeit legt, sollte natürlich auch mit heimischen Hölzern gebaut werden. (Foto: Schwörerhaus)

  • Landhaus Leißner von Schwörerhaus außen 4

    Der Natur-Gartenteich, die Holzterrasse, die gestreiften Markisen und Sonnenliegen verbreiten Urlaubsatmosphäre. (Foto: Schwörerhaus)

  • Landhaus Leißner Schwörerhaus Küche

    Beliebter Familientreffpunkt ist der lange Esstisch mit Sitzbank in der Küche. (Foto: Schwörerhaus)

  • Landhaus Leißner von Schwörerhaus Wohnzimmer

    Etwas verwinkelt schließt sich das kleine aber feine, eher maritim gestaltete Wohnzimmer an – ein behaglicher Rückzugsort. (Foto: Schwörerhaus)

  • Landhaus Leißner von Schwörerhaus Treppe

    Halbhohe Wandvertäfelungen aus weiß gestrichenem Holz schaffen eine gemütliche Ausstattungsgrundlage. (Foto: Schwörerhaus)

  • Landhaus Leißner Schwörerhaus Bad

    Taubenblaue Akzente an den Wänden steuern eine Brise maritimes Flair bei. (Foto: Schwörerhaus)

Skandinavisches Landhaus mit Hampton-Flair

Das Landhaus Leissner ist freilich etwas Besonderes: ein Mix aus skandinavischem Landhausstil und sommerlich leichtem Hampton-Flair.  Aber auch Nachhaltigkeit spielt im Leben der Baufamilie eine große Rolle. Deshalb entschieden sie sich bewusst für ein Schwörer-Haus.

Sowohl die rotbraune Holzfassade mit den weiß abgesetzten Sprossenfenstern, als auch der Natur-Gartenteich, die Holzterrasse, die gestreiften Markisen und Sonnenliegen: das Haus von Familie Leissner könnte auch einen schwedischen See säumen. Es verbreitet Urlaubsatmosphäre. Aber es erzeugt auch einen Hauch von Sehnsucht nach unbeschwerten Kindertagen.

Kreativ und geschickt

Mit gezielten Mitteln, viel Kreativität und handwerklichem Geschick hat sich die Familie ein gemütliches Schwedenhaus geschaffen, sowohl von außen, als auch von innen. „Wir lieben das Meer und haben unser Klein-Bullerbü deshalb mit maritimen Anklängen ergänzt“, erzählt Annette Leissner.

Die Ingenieurin hat sich 2016 als Pilatestrainerin, Entspannungspädagogin und Künstlerin selbstständig gemacht. In ihrem Atelier im Obergeschoss ihres Hauses arbeitet sie mit Holz. Hier sägt sie, schleift, grundiert, bemalt und beschriftet. Die so in aufwendiger Handarbeit entstandenen Holzschilder und Wohnaccessoires vertreibt sie über ihren Onlineshop ‚annundjan‘.

Manche Exemplare zieren auch das eigene Zuhause, wie zum Beispiel die selbstgebundenen Blütenkränze und die Herzmotive, die sich im gesamten Haus verteilen. „Ich habe schon als Kind gerne handwerklich experimentiert, nach dem Motto ‚Learning by Doing‘ “, sagt Annette Leissner. Das hat sich übrigens ihr älterer Sohn Tim abgeschaut, der sein Zimmer selbst dekoriert und passende Möbel dazu gestaltet hat.

Natürlich und gemütlich

Naturbelassene Parkettböden einerseits und halbhohe Wandvertäfelungen aus weiß gestrichenem Holz andererseits schaffen eine gemütliche Ausstattungsgrundlage.

Weiße Möbel im modernen Skandinavien-Look in Kombination mit kissenbestückten Sitzkommoden und Flechtkörben generieren einen luftig-leichten Landhausstil. Taubenblaue Akzente an den Wänden und in Form von Polstern sowie hier und da ein hölzerner Dekofisch an der Wand steuern eine Brise maritimes Flair bei. Alle Details sind liebevoll aufeinander abgestimmt, sogar der weiße Familien-Roller mit der roten Sitzbank passt zum Haus.

Da Familie Leissner viel Wert auf Nachhaltigkeit legt, sollte natürlich auch mit heimischen Hölzern gebaut werden. Schwörerhaus als Baupartner war da naheliegend. Schließlich verarbeitet schwäbische Haushersteller ausschließlich Hölzer aus einem Umkreis von 60 Kilometern zum eigenen Sägewerk am Firmenhauptsitz in Oberstetten zu Bauholz. Zudem setzt er auf konstruktiven Holzschutz anstelle von Chemie. Außerdem ist die Bauherrin selbst in einem Schwörer-Haus aufgewachsen. „Ich bin die gute Schwörer-Qualität von klein auf gewohnt und wollte selbst unbedingt irgendwann mal ein eigenes Schwörer-Haus haben“, sagt sie.

Alles so, wie es sein soll

Dieser Wunsch hat sich mit dem hübschen Schwedenhaus voll und ganz erfüllt. Auf rund 150 Quadratmetern Wohnfläche findet die 5-köpfige Familie mehr als genug Platz. Treffpunkt ist der lange Esstisch mit Sitzbank. Die Wandvertäfelung dient hier als verbindendes Element zwischen den verschiedenen Fensterformaten und schafft dadurch ein attraktives Gesamtensemble, das auch die offene Küche miteinschließt. Nützlich: die separate Speisekammer und ein zusätzlicher kompakter Abstellraum. Etwas verwinkelt schließt sich das kleine aber feine, eher maritim gestaltete Wohnzimmer an – ein behaglicher Rückzugsort. Das Elternschlafzimmer mit großem Ankleidebereich befindet sich ebenfalls auf dieser Ebene.

Betreten wird das in eine Böschung gebaute Landhaus Leissner über das Kellergeschoss. Praktischerweise gibt es eine Verbindungstür zwischen Garage und Diele. So können die Einkäufe wettergeschützt vom Auto in die Küche getragen werden. Die Diele selbst ist mit Parkett, Holzvertäfelung, einer Sitzbank und einem Holzschrank als Garderobe ungemein wohnlich eingerichtet. Hier fühlt man sich sofort willkommen und zu Hause. Im Obergeschoss sind drei gleich große Zimmer nebeneinander angeordnet – das Reich der Teenager. Auch das komfortable Familienbad und das Atelier von Annette Leissner befinden sich hier. „Unser rotes Schwedenhaus bietet mir die perfekte Dekobühne und ein inspirierendes Ambiente für meine Arbeit“, sagt sie glücklich.

Grundrisse

Kellergeschoss

Erdgeschoss

Obergeschoss