Entwurf „Fine“ von LUXHAUS

  • house-2876-fine-von-luxhaus-3

    FINE von Luxhaus

  • house-2876-fine-von-luxhaus-4

    FINE von Luxhaus

  • house-2876-fine-von-luxhaus-2-2

    FINE von Luxhaus

  • house-2876-erdgeschoss-118-2

    Erdgeschoss

  • house-2876-obergeschoss-75-2

    Obergeschoss

113 Quadratmeter raffiniert gestaltete Wohnfläche machen dieses Haus zum idealen Lebensmittelpunkt für Paare. Dank neuester Technik lässt es sich dort ebenso komfortabel wie umweltbewusst leben.

Metropolenregionen wie Frankfurt, Hamburg oder München kennen bei Immobilienpreisen seit einigen Jahren nur eine Richtung – nach oben. In guten Lagen werden für Grundstücke weit über 500 Euro pro Quadratmeter aufgerufen. Da liegt es nahe, dass vor allem Fertighausspezialisten im oberen Preissegment dieser Entwicklung Rechnung tragen und kleinere Objekte für städtische Räume entwickeln, die den Wünschen einer ästhetisch anspruchsvollen Klientel gerecht werden.
Ein herausragendes Beispiel präsentiert Luxhaus mit seinem neuen Musterhaus Fine. Der Name ist Programm. Auf nur 113 Quadratmetern präsentiert der fränkische Anbieter maßgeschneiderter Wohlfühlhäuser im Musterhauszentrum Poing ein Plusenergiedomizil im Bauhausstil, das mit außergewöhnlichen architektonischen und technischen Raffinessen aufwartet. „Klein und fein“, fasst Geschäftsführer Dirk Adam das Konzept zusammen.
Das fußt auf einem Entwurf des Raum- und Objektdesigners Stefan Winter. Außen spielt er optisch mit gegeneinander verschobenen Quadern und rechteckigen Metallbändern, die den Balkon auf der Rückseite und die Terrasse nach Süden beschatten. Übereck-Verglasungen in beiden Geschossen vereinen Innen mit Außen. …

Eine ins Flachdach integrierte Photovoltaikanlage liefert den Strom für die elektrische Fußbodenheizung, die Haustechnik und Hausgeräte sowie den Durchlauferhitzer für die Warmwasserversorgung. Eine Batterie hält die Energie für ertragsarme Zeiten vor. Für angenehmes Raumklima sorgt eine Luftbefeuchtungsanlage. Mit dieser Hygrobox lässt sich die Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60 Prozent regulieren.
Beleuchtung, Verschattung, Audiosystem, Raumtemperatur und die zentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung werden über ein BUS-System gesteuert – ein iPad fungiert als Schaltzentrale.


Lesen Sie den ausführlichen Artikel mit vielen Abbildungen ab der Seite 84 im Magazin "Mein schönes zuhause Juli/August 2014"