Haus Am Mühlenteich von Fullwood

  • Entwurf Am Mühlenteich von Fullwood Außenansicht

    Mit großen bodentiefen Fenstern in beiden Etagen öffnet sich das moderne Blockhaus der Sonne. (Fotos: Fullwood Wohnblockhaus)

  • Entwurf Am Mühlenteich von Fullwood Wohnbereich

    Küche und Wohnraum nehmen die ganze Südseite ein. Über dem Essplatz öffnet sich die Decke.

  • Entwurf Am Mühlenteich von Fullwood Galerie

    Oben auf der Galerie der Arbeitsplatz. Ein wahrer Hochsitz mit Aussicht.

Uriges Landhaus mit nordischer Sachlichkeit

Schön fand unser Bauherr sie schon, die bayerisch-urigen Blockhäuser. Allerdings träumte er davon, ihren dunkel verschnörkelten Charme aufzuhellen. Auch passte geradlinig-schlichter Stil besser in seine Heimat Schleswig-Holstein. Eine Musterhausbesichtigung bei Fullwood machte indes seinen Traum wahr.

So sind sie nun mal, die Nordlichter. Eher geradlinig-karg als urig verschnörkelt. Und so stellte sich unser Bauherr, ein Schleswig-Holsteiner, gleichwohl auch sein Blockhaus vor. Nach eingehender Internetrecherche wurde er fündig. Aber nicht in Bayern, sondern in Lohmar bei Köln, dem Firmensitz des Wohnblockhausherstellers Fullwood. In dessen Musterhaus fand er nämich, was er sich erträumt hatte: Helle, massive Polarkiefernholzwände, kombiniert mit glatt weiß verputzten. Und Fluten von Tageslicht durch riesige bodentiefe Fenster. Sie ließen nicht den Hauch von Sauna-Gefühl aufkommen, sondern eher den des benachbarten Skandinavien.

Diesen Stil setzte dann auch die Hausherrin bei der Einrichtung des neuen Hauses mit sicherer Hand um. Dunkel sind im Haus nur die Fensterrahmen in sattem Braun. Sie sind farblich auf die Dachziegel abgestimmt. Einen Tick dunkler als die Innenräume und als die natürliche Holzfarbe ist stattdessen die Fassade imprägniert, um ihre Vergrauung zu verhindern.

Geheizt wird mit dem Kaminofen

Die Hauptlast der Heizung übernimmt der Kaminofen, der auch die Fußbodenheizung unterstützt. Nur bei eisiger Kälte springt die Gas-Brennwertheizung ein. Überhaupt bleibt so ein Wohnblockhaus um bis zu 40 Prozent unter dem errechneten Heizwärmebedarf. Zum einen fühlt man sich in Massivholzhäusern schon bei 2 bis 3 Grad niedrigeren Temperaturen wohl, zum anderen ist die Holzoberfläche spürbar wärmer als die von Stein. Und: die 50 bis 60 Kubikmeter verbautes Kiefernholz speichern rund 50 Tonnen CO2 als Kohlenstoff. Es dauert etwa 60 Jahre, bis eine Heizung die wieder ausgestoßen hat und die Atmosphäre zu belasten beginnt. Mehr kann eine Person eigentlich nicht zum Klimaschutz beitragen.

Finden Sie noch mehr Häuser in "das dicke deutsche hausbuch 2018"

Grundrisse

Grundriss Erdgeschoss Entwurf Am Mühlenteich von Fullwood Wohnblockhaus

Erdgeschoss

Grundriss Dachgeschoss Entwurf Am Mühlenteich von Fullwood Wohnblockhaus

Dachgeschoss