Frei geplantes Kundenhaus “Haase” von Fertighaus WEISS

  • house-1758-frei-geplantes-kundenhaus-haase-von-fertighaus-weiss-3

    Frei geplantes Kundenhaus "Haase" von Fertighaus WEISS

  • house-1758-frei-geplantes-kundenhaus-haase-von-fertighaus-weiss-grundriss-eg-1

    Frei geplantes Kundenhaus "Haase" von Fertighaus WEISS Grundriss EG

  • house-1758-frei-geplantes-kundenhaus-haase-von-fertighaus-weiss-1

    Frei geplantes Kundenhaus "Haase" von Fertighaus WEISS

Es war vor allem die Beratungskom­pe­tenz, die Michael Haase und Lebens­ge­­fährtin Andrea Groß auf Anhieb überzeugte. „Wir hatten es hier von Anfang an mit Archi­tekten zu tun, die wissen, wovon sie reden.“.

Anderswo wollte man die beiden zur schnellen Unterschrift überreden, Fertighaus WEISS dagegen ging in Vorleistung: lieferte eine Detailpla­nung und lud das Paar zur Vor­be­musterung ein. Der Preis für das Haus "Haa­se“ stand in keinem Katalog, denn es ist frei geplant. „Trotzdem stimmte die Schluss­­rech­­nung auf den Cent.“

Da Herr Haase auch sonst sehr genau ist, rechnete er nach einem Jahr seinen Ener­­gie­verbrauch zusammen und stellte fest, dass der angegebene Wert des Primärenergie­be­darfs sogar um 20 Prozent unterschritten wurde.

Als besonders wertvoll erwiesen sich die Pla­nungstipps des Architekten Peter Siegle. „Seine Idee eines flachen Zeltdaches macht unser Dachgeschoss zum Vollgeschoss.“ Und auch das findet Michael Haase erwähnenswert: „Änderungswünsche nach Vertrags­un­ter­zeich­nung wurden unproblematisch realisiert. Im konkreten Fall ersetzten wir auf der Nord­­seite des Hauses ein senkrechtes Licht­band durch drei waagerechte, außerdem erhielten Bad und Ankleide ein zusätzliches Lichtband. Ich musste nur meine Überlegungen zu Papier bringen und sie an den CAD-Planer faxen. Die Umsetzung erfolgte in ein bis zwei Tagen – ganz ohne Stress und kleinliche Änderungsgebühren.“ Sein Fazit nach 13 Monaten im selbst geplanten Domizil: „Immer wieder mit Fertighaus WEISS!“