Entwurf R 100.10 (Therm Living pro) von Fingerhut Haus

  • FingerhutHaus R100.10 - Aussenansicht

    FingerhutHaus R100.10 - Aussenansicht (Foto: Fingerhut Haus)

  • FingerhutHaus R100.10 - Wohn-und-Essbereich

    FingerhutHaus R100.10 - Wohn-und-Essbereich (Foto: Fingerhut Haus)

  • FingerhutHaus R100.10 - Kochbereich

    FingerhutHaus R100.10 - Kochbereich (Foto: Fingerhut Haus)

  • FingerhutHaus R100.10 - Bad

    FingerhutHaus R100.10 - Bad (Foto: Fingerhut Haus)

Design trifft Energieeffizienz

Der Entwurf R 100.10 (Therm Living Pro) von Fingerhut Haus ermöglicht einen offenen Wohnbereich, eine großzügig angelegte Sauna und ein Flachdach – auf Grundlage des Musterhauses der Firma Fingerhut in der Fertig­hauswelt in Wuppertal. Von dessen Entwurf übernommen wurden die markante Flachdachgaube wie auch die Fenster im ungewöhnlich hohen Kniestock, der auch unterm Satteldach viel Kopffreiheit gewährleistet.

Beim Besuch in der Fertighauswelt ging es nicht nur um architektonische Fragen, sondern auch um das Energiekonzept. Das Musterhaus R100.10 ist ein Plusenergie-Haus auf der Basis eines KfW-Effizienzhaus 40. Ein Haus also, das allein durch anspruchsvolle Dämmung, Heiz- und Lüftungstechnik einen um 60 Prozent geringeren Energieverbrauch hat als ein Neubau nach Mindeststandard der Energieeinsparverordnung. Vom Energiesparer zum Energiegewinner wird das Haus dank einer Photovoltaikanlage aus 20 monokristallinen Hochleistungsmodulen. Ihr Stromertrag liefert das Energieplus, das dieses Haus unterm Strich zu einem Gewinner in jeder Hinsicht macht.

Grundlage für den hohen energetischen Standard des Hauses ist der von Fingerhut entwickelte „ThermLiving Pro“-Wandaufbau. Die thermische Gebäudehülle – also alle Bauteile, die beheizte Räume von Außenluft, vom Erdreich und von unbeheizten Räumen trennen – enthält als dämmende Komponenten Mineralwolle und Holzweichfaserplatten, eine effektive Kombination aus ökologisch vorteilhaften Materia­lien. Der durch die Dämmung stark geminderte Wärmebedarf wird durch eine Luft-Wasser-Wärmepumpe sowie Wärme­rückgewinnung über die kon­trollierte Wohnraumlüftung gedeckt.

Grundsätzlich bildet heute der KfW-Effizienzhaus-40- oder Passivhausstandard die beste Ausgangsbasis für ein Plusenergiehaus. Die Bauherren des Entwurfs R 100.10 jedenfalls können, was Heizungs- und Stromkosten angeht, der Zukunft gelassen entgegensehen.

Redaktion

Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Ausgabe Mai/Juni von "mein schönes zuhause°°°"

Grundrisse

Grundriss Erdgeschoss R100.10 (Fingerhut Haus)

Erdgeschoss

Grundriss Dachgeschoss R100.10 (Fingerhut Haus)

Dachgeschoss