Entwurf Heidi von Regnauer Hausbau

  • Regnauer_Haus_Heidi_Außenanansicht

    Schweizer Chaletstil modern interpretiert. (Foto: Regnauer)

  • Regnauer_Haus_Heidi_Seitenansicht

    Die Untersicht des Dachüberstands ist mit Fichte- Sperrholz beplankt.

  • Regnauer_Heidi_Flur

    Mondän-modern: Die Lackspanndecke der Diele. Hinter der Glaswand liegt das Arbeitszimmer.

  • Regnauer_Heidi_Wohnen

    Dekorativ und praktisch ist die in die Kochinsel integrierte Holzlege. Hinter dem Durchbruch: eine helle und geräumige Vorratskammer.

  • Regnauer_Heidi_Kaminblock

    Urgemütlich: die in den Kaminblock integrierte gepolsterte Sitznische.

  • Regnauer_Heidi_Treppe

    Ländlich-urig: die Schiebetür zum Elternschlaftrakt mit Ankleide und die Treppenbrüstung aus dem Bodenbelagsmaterial.

  • Regnauer_Heidi_Sauna

    Auch im Bad treffen Hüttenromantik und moderner Komfort aufeinander. Über der Sauna: eine Liegefläche zum Entspannen.

Referenz an die Schweiz

In Süddeutschland und in der Alpenregion ist traditionelle Architektur besonders ausgeprägt. Eine typische Bauform aus der Schweiz jedenfalls ist das Chalet. Diesen ländlichen Haustyp entweder aus Holz oder zumindest mit einer Holzschalung prägt ein breiter Dachüberstand.

Seine Karriere von der Sennhütte, das bedeutete Chalet in der französischsprachigen Schweiz ursprünglich, als eigenständiger Stil begann indes mit der Romantisierung des Landlebens und der Berge im 19. Jahrhundert. Adel und Bürgertum entwickelten inzwischen wachsendes Interesse für diesen Baustil. Sie begannen nichtsdestoweniger, ihre Liegenschaften mit solchen Schweizer Häuschen zu schmücken. Heute wird das Wort dort auch oft als Synonym für Ferienhaus gebraucht.

Plusenergiehaus mit Urlaubsfeeling

Mit eine Prise Eleganz einerseits und viel modernem Komfort andererseits hat der Chiemgauer Holzhausbauer Regnauer sein ganz und gar modernes und auch ein wenig mondänes Chalet Heidi im Musterhauszentrum Poing bei München ausgestattet. Das Plusenergiehaus vermittelt Urlaubsfeeling. Und es schafft nebenbei ganz lässig den Spagat zwischen schlichter Gemütlichkeit und zukunftsweisender Technik.

Seine überdies energetisch optimierte Gebäudehülle mit Holzfaserdämmung entspricht der eines Passivhauses. Für Energieeinsparung und persönlichen Komfort zugleich sorgt eine Lüftungsanlage mit Frischlufttechnik und Wärmerückgewinnung. Deren Luft-Luft-Wärmepumpe kühlt im Sommer. Heiz- und Trinkwasser erwärmt eine Luft-Wasser-Wärmepumpe. Sie wird zusätzlich von einem modernen Kaminofen unterstützt. Den nötigen Strom liefern Photovoltaikmodule auf dem Dach. Eine moderne Lithium-Ionen-Batterie sorgt zudem dafür, dass auch nachts noch genug Strom verfügbar ist. Gesteuert wird das Ganze von der Hausautomation. Die regelt auch den Zugang zum Haus – und zwar ganz ohne Schlüssel.

Das Äußere des Chalets Heidi von Regnauer lebt vom spannenden Kontrast zwischen der Lärchenholzschalung des Obergeschosses einerseits und der anthrazitgrauen Erdgeschossfassade andererseits.

Zentrum des Hauses und mithin großzügiger Platz für gesellige Runden ist der massive Esstisch, der aus der maßgefertigten Tischlerküche beliefert wird. Blickfang auf dem Weg nach oben ist jedoch die Brüstungswand der Treppe. Ihre Bekleidung besteht aus dem Parkett des Bodens und schafft damit einen optisc fließenden Übergang ins Obergeschoss. Höhepunkt dort: das Wellnessbad mit Sauna und darüber liegender Relaxzone.

Finden Sie noch mehr Häuser in “mein schönes zuhause”

Grundrisse

Grundriss Erdgeschoss Entwurf Heidi von Regnauer Hausbau

Erdgeschoss

Grundriss Obergeschoss Entwurf Heidi von Regnauer Hausbau

Obergeschoss