Entwurf Dreher von Sonnleitner

  • Haus Dreher von Sonnleitner Außenansicht

    Klar und ganz ohne dekorative Spielerei präsentiert sich das ungewöhnliche Sonnleitner­-Haus.

  • Haus Dreher von Sonnleitner Wohnraum

    Offen und von einer Balkendecke geprägt: das Raumprogramm des minimalistischen Hauses.

  • Haus Dreher von Sonnleitner Küche

    Zum großzügigen Eindruck tragen auch die Schiebetüren wie hier am Kücheneingang bei.

  • Haus Dreher von Sonnleitner Schlafzimmer

    Das Elternschlafzimmer verfügt dank des Vollgeschosses über ein ordentliches Raumvolumen.

Einfach attraktiv

Minimalistisch und ohne jeden Schnörkel, so lässt sich in einem kurzen Satz das Gestaltungsprinzip dieses Massivholzhauses beschreiben. Das gilt für außen ebenso wie für das Innenleben. Die Bauherren orientierten sich dabei an dem berühmten Prinzip: Weniger ist mehr. Schon der erste Blick auf die schneeweiße Fassade macht deutlich: Hier geht es vor allem um die Funktion. Lediglich die Schiebeläden aus Lärchenholz sorgen für eine Unterbrechung der schnörkellosen Optik. Alles andere ordnet sich dem puristischen Prinzip des ungewöhnlichen Hauses unter: Der Baukörper besteht aus einer einfachen Rechteckform, die klar strukturierte Fenster-Geometrie ist ebenso überzeugend wie das nur um sieben Grad geneigte Pultdach mit seiner Blecheindeckung. Der hohe, ausgeprägte Kniestock dient dem Raumgefühl im Obergeschoss.

Naturholz gibt den Ton an
Der besondere Appeal, den das Haus von außen kennzeichnet, setzt sich im Innern fort. Deko-Elemente und Teppiche sucht man vergebens. Dafür begegnen einem große Glasflächen, ausgesuchte Holzmöbel und praktische Einbauten. Naturholz ist das unübersehbare Kennzeichen des Sonnleitner-Baus. Typisch für das niederbayerische Unternehmen sind die ebenso attraktiven wie praktischen Schiebetüren und die sichtbare Balkendecke. Sie bildet einen reizvollen Kontrast zu den verputzten Wänden und dem offenen Raumgefüge. Ebenso charakteristisch für Sonnleitner-Häuser ist die patentierte
Massivholzbauweise, die unter dem Namen „Monoligna“ registriert ist. Sie ermöglicht
ganz nach Wunsch eine Putz- oder auch Holzfassade (Lärche außen, Fichte innen).

 Ein Bad für Groß und Klein
Die zweite Ebene des Hauses erreicht man über eine gut belichtete Podesttreppe. Hier befinden sich die Rückzugsräume der Familie. Auffällig: das große Familienbad, das über zwei Eingänge verfügt und so ein separates Kinderbad überflüssig macht. Arbeitszimmer und Hauswirtschaftsraum runden das Raumangebot ab. Erwähnenswert ist auch die gelungene Anbindung zur Garage. Die Schleuse dorthin beherbergt außerdem die Haustechnik.

Grundrisse

Grundriss Erdgeschoss Entwurf Dreher von Sonnleitner

Erdgeschoss

Grundriss Obergeschoss Entwurf Dreher von Sonnleitner

Dachgeschoss