Entwurf Daniel Müller von HUF HAUS

  • house-3400-fotos-huf-haus-2

    Fotos: HUF Haus

  • house-3400-1246

  • house-3400-1243

  • house-3400-1239

  • house-3400-1242

  • house-3400-1238

  • house-3400-1241

  • house-3400-1244

  • house-3400-1245

  • house-3400-grundrisse-2

    Grundrisse

Ein Grundstück am Luganer See mit dem perfekten Fernblick – das bietet der Entwurf Daniel Müller von HUF HAUS.

Das Areal war ein Glücksgriff gleich in mehrfacher Hinsicht: Die schneebedeckten Gipfel der Alpen grüßen von hinten, während sich vorn in den Gärten die saftig grünen Palmen wiegen. Daniel Müller ist Architekt im Tessin und hat sein Haus selbst entworfen – auch auf den geliebten Fernblick musste der Architekt nicht verzichten, der Bebauungsplan ließ für das neue Heim drei Geschosse zu.
Damit wurde eine elegant zurückspringende Wellnessetage samt Sauna mit Blick in die Berge und weit auskragender Dachterrasse möglich. Darunter liegt die Etage mit den beiden Schlafzimmern, beide mit Ankleideräumen. Unten im Erdgeschoss begeistert der herrliche Naturpool, der ins Holzdeck der Terrasse eingeschnitten ist. Sein Reinigungssystem funktioniert ganz ohne Chemie – eine Pumpe, die das ganze Jahr im Betrieb ist, Wasserpflanzen und ein 5 Kubikmeter großer Kalksteinfilter sind die wesentlichen Zutaten fürs kristallklare Badevergnügen.
Bei Sommerhitze entstehen natürlich anders als in einem gechlorten Schwimmbecken Algen, aber die putzt ein Poolroboter weg. Der Mehraufwand für diese mechanische Reinigung wird durch den Wegfall der Kosten für Chemikalien, die jährliche In- und Außerbetriebnahme oder eine aufwendige Abdeckung wieder wettgemacht.
Die auskragenden Balkons der beiden Obergeschosse erweitern nicht nur deren Innenräume ins Freie, sie beschatten im Sommer die komplett verglasten Etagen und schützen so vor der Hitze. Ihre Form ist so dimensioniert, dass die Strahlen der Wintersonne tief ins Haus eindringen können und damit kräftig die Heizung unterstützen. Außerdem schützen sie vor den in dieser Gegend vorkommenden monsunartigen Regenschauern.
Besonders wichtig waren dem Architekten lichtdurchflutete Räume mit direktem Kontakt zur Natur durch maximale Verglasung. Damit traf er genau die Philosophie des Fertighausanbieters Huf Haus. Der setzte Daniel Müllers Pläne in Rekordzeit und mit technisch-baulicher Perfektion um.


Lesen Sie den ausführlichen Bericht ab Seite 82 in der Ausgabe September/Oktober 2016 mein schönes zuhause°°°