EFH 144 von Ytong Bausatzhaus

  • EFH 144 von Ytong Bausatzhaus. Außenansicht
  • EFH 144 von Ytong Bausatzhaus. Außenansicht
  • EFH 144 von Ytong Bausatzhaus. Küche
  • EFH 144 von Ytong Bausatzhaus. Essbereich
  • EFH 144 von Ytong Bausatzhaus. Baufamilie

Richtfest mit Heiratsantrag

Die Überraschung war Patrick Eschmann gelungen: Hoch oben auf dem Bauge­rüst fiel er vor seiner nichts ahnenden Lara auf die Knie. Der Bau ihres gemeinsamen Hauses hatte die beiden, die sich gut eineinhalb Jahre zuvor kennengelernt hatten, einander sehr viel näher gebracht.

Vorausgegangen war die frustrierende Suche nach einer Wohnung und/oder einem Haus; schließlich fasste das Paar den Entschluss, ein Baugrundstück zu reservieren. Patricks Bruder überzeugte die beiden dann vom Ytong-Bausatz­haus-System. Schon bei der ersten Informations­veranstaltung waren Lara und Patrick begeistert. „Mein Bruder hatte recht: Das Ytong-Bausatz­haus-System ist total einfach zu handhaben. Ich war ganz sicher, das kriegen wir hin“, erinnert sich Patrick.

Aber auch der Baustoff hatte es ihnen angetan: Porenbeton besteht aus Sand, Kalk, Zement und Wasser, ist hoch wärmedämmend, sehr tragfähig und gewährt guten Schall- und Brandschutz. Schon die einschalige Wandkonstruktion kann mit entsprechender Haustechnik den KfW-55-Standard erreichen – das ist 45 Prozent besser als nach Energieeinsparverordnung zulässig! Und emöglicht attraktive Fördergelder.

Das Hausmodell EFH 144 von Ytong Bausatzhaus wählten die beiden wegen seines Massivdachs aus Porenbeton. „Mir ist im Sommer immer zu warm und ich will vor allem kühl schlafen“, erklärt uns Lara. Aber na­türlich gefiel den beiden auch die Optik und der Grundriss, die perfekt zu ihren Vorstellungen passten.

Baukastensystem als Selbstbauweise

Die Abwicklung aller Formalitäten rund ums Bauen gehört zum Liefer- und Leistungsumfang der Ytong-Bausatzhaus-Partner, die ihre Bau­herren während der gesamten Planungs- und Bauphase begleiten. Jeder hat Kontakte zu Baufi­nanzierern oder Handwerksbetrieben, die das Bausatzhaus-Systems kennen, und stellt im Be­darfsfall den Kontakt her.

Schon zwei Tage nach dem Betonieren der Bodenplatte kam ein Vorführmeister von Ytong Bausatzhaus, legte die erste Steinreihe und er­klärte Lara und Patrick, wie es geht. Alle Kompo­nenten sind aufeinander abgestimmt und lassen sich rasch und einfach zusammenfügen.

Die Bau­steine mit Nut-und-Feder-System sind leicht, sit­zen winddicht an- und aufeinander und lassen sich sägen, bohren und schleifen wie Holz. Und: „Der Ytong-Bausatzhaus-Partner war immer zur Stelle, wenn wir ihn benötigten“, unterstreicht Pa­trick Eschmann.

Der erledigte als Elektriker die Installation selbst. Laras Vater, Dachdecker, deckte das Dach und brachte die Faserzementpaneele an. Ledig­lich die Fliesenlegerarbeiten, die Heizungsinstal­lation sowie die Estrich- und Innenputzarbeiten übernahmen regionale Fachfirmen.

Zehn Mo­nate nach Baubeginn konnten die Eschmanns in ihr neues Haus einziehen. Heute sind Lara und Patrick Eschmann glücklich und zufrieden und erinnern sich stolz an die Bauzeit: „Es eine coole Zeit, anstrengend, aber cool.“

Mehr Häuser finden Sie in unserem Hausfinder.

Grundrisse

Erdgeschoss
Obergeschoss
mein schönes zuhause°°° UNSERE PARTNER:
Immowelt Immowelt

FOLGEN SIE UNS AUF
zuhause3.de Newsletter