Gradlinig – Holzhaus der Moderne von Sonnleitner

  • house-2049-ein-beispiel-der-vorarlberger-moderne-im-laendlichen-raum-niederbayerns-1

    Ein Beispiel der Vorarlberger moderne im ländlichen Raum Niederbayerns.

  • house-2049-im-holzhausspezialisten-sonnleitner-fanden-felderers-den-kongenialen-partner-zum-bauen-1

    Im Holzhausspezialisten Sonnleitner fanden Felderers den kongenialen Partner zum Bauen.

  • house-2049-die-kueche-und-der-offen-angegliederte-wohn-ess-bereich-nehmen-im-felderer-haus-mit-65-quadratmet-1

    Die Küche und der offen angegliederte Wohn-Ess-Bereich nehmen im Felderer-Haus mit 65 Quadratmetern rund ein Drittel der Gesamtwohnfläche ein.

  • house-2049-das-erdgeschoss-ist-licht-und-hell-woran-die-bodentiefen-fenster-ebenso-anteil-haben-wie-die-glae-1

    Das Erdgeschoss ist licht und hell, woran die bodentiefen Fenster ebenso Anteil haben wie die gläserne Schiebetür zum Eingangsbereich.

  • house-2049-das-bad-hier-eine-teilansicht-ist-mit-35-quadratmetern-ungewoehnlich-komfortabel-bemessen-1

    Das Bad, hier eine Teilansicht, ist mit 35 Quadratmetern ungewöhnlich komfortabel bemessen.

Vorarlberger Moderne

Melina und Ron Felderer haben die Diskussion um eine neue Einfamilienhausklasse aufsehenerregend bereichert – und dem Gesicht der Moderne mit ihrem Sonnleitner-Haus markante Konturen verschafft.

Dass es wurde, wie es ist, hat mit Anregungen zu tun, die Herr Felderer bei einem beruflichen Einsatz in Bregenz am Bodensee sammelte. Bregenz ist die Hauptstadt des österreichischen Bundeslandes Vorarlberg. Bei Kennern gilt Vorarlberg als ein europäisches Zentrum zeitgenössischer Architektur. Natürlich gibt es dort viele traditionelle Häuser. Doch bemerkenswerter ist die auffallend große Zahl öffentlicher Bauten und privater Häuser, die komplett „entjodelt“ auf alle „Lederhosen-und-Edelweiß-Architektur“ verzichten und sich mit klaren Linien und schnörkellosen Fassaden schmücken.

Wo und wann könnte das angebrachter sein als bei einer Lebensherausforderung wie dem Bau des eigenen Heimes!“ Das hier gezeigte Haus spricht für sich wie für den Stil seiner Bewohner: Melina Felderer: „Offen wohnen – trotzdem geborgen sein. Großzügige Räume – auch dort, wo sich manch anderer unnötig selbst einengt; weshalb wir unser Bad auf 35 Quadratmetern planten. Ein wunderschönes Zuhause schaffen – und nach eigenen Vorstellungen verwirklichen.“

Im Holzhausspezialisten Sonnleitner fanden Felderers einen kongenialen Partner. Anfangs zur Überraschung Ron Felderers. „Ursprünglich beabsichtigte ich Stein auf Stein bauen. Bei Sonnleitner, einem bekannten Namen in der Region, wollten wir daher eigentlich nur ein paar Eindrücke in dessen Musterhäusern in Ortenburg sammeln. Das Sonnleitner-Konzept und seine Vorteile haben uns jedoch so entschieden überzeugt, dass wir uns gern auf den Holzhausspezialisten einließen, obwohl für uns immer klar war: Optisch sollte es nicht als Holzhaus daherkommen.“

Für das Familienunternehmen, dessen Präzisionsruf die Grenzen Bayerns und Deutschlands längst hinter sich gelassen hat, war das ebenso wenig ein Problem wie Felderers Wunsch nach einem Flachdach. „Aus optischen Gründen und wegen des Raumgewinns in der oberen Etage kam nur so eins in Frage.“ Trotz mancher Bedenken anderer Bauherren in puncto Dichtigkeit und Langlebigkeit haben Melina und Ron auch diese Entscheidung nicht bereut: „Wir hielten ein Flachdach für unseren Stil für unerlässlich, und Sonnleitner hat uns keinerlei Grund für Besorgnisse geliefert.“

Finden Sie noch mehr Häuser in "mein schönes zuhause"