Steckdosen-Hybrid: Prius bald auch für Plusenergiehaus-Besitzer interessant

In diesem Herbst kommt er als Plug-in-, also an der Steckdose aufladbarer Hybrid mit einer leistungsfähigeren 5,3-kWh-Kobalt-Lithium-Ionen Batterie sowie in Reichweite und Geschwindigkeit stark gesteigerter Fahrleistung des Elektroantriebs bei uns auf den Markt. Frisch geladen – die Batterie braucht dafür 90 Minuten – und bei Tempo unter 70 km/h wird der „Prius“ vom Elektromotor angetrieben.

Allein schafft der bis 25 Kilometer Reichweite und eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h, die er in 11,4 Sekunden erreicht. Ab 70 km/h oder bei abfallendem Ladezustand wechselt der „Prius“ automatisch in den Vollhybridmodus. Dann übernehmen ein 1,8-Liter-Benzinmotor mit 73 kW (99 PS) und der Elektromotor den Antrieb gemeinsam. In diesem Fahrmodus wird der Verbrennungsmotor bei Stillstand abgeschaltet.

Situationen, in denen er weniger effizient arbeitet, wie etwa beim Anfahren oder bei geringer Last, übernimmt der Elektroantrieb. Zusammen mit dem 63-kW-Elektromotor wird eine Systemleistung von 100 kW erbracht. Der Wagen verbraucht bei voller Batterie 2,1 Liter auf 100 Kilometer, als Vollhybrid 3,7 Liter. Dann schafft er mit einer Tankfüllung 800 Kilometer.

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind geschlossen.