Photovoltaikanlage richtig versichern

Immer mehr Deutsche haben etwas auf dem Dach – nämlich eine Photovoltaikanlage! Die Sonnenkraft zu nutzen rechnet sich, sowohl für sauberen Solarstrom als auch für die Wärmeerzeugung. Was viele aber nicht wissen: Wie eine solche Solaranlage richtig versichert wird, damit man keinen "Dachschaden" erleidet!.

Denn die normale Wohngebäudeversicherung deckt zum Beispiel nicht den Diebstahl der Solaranlage ab. Leider ist dieses Delikt aber nicht mehr nur eine "witzige Vorstellung", sondern bei immer mehr Dachbesitzern traurige Realität. Die Diebe nutzen die Abwesenheit der Bewohner, und montieren ganze Anlagen ab. Betroffene, die nur eine sogenannte verbundene Wohngebäudeversicherung haben, gucken dann oft ins Leere.

Denn die verbundene Wohngebäudeversicherung kommt grundsätzlich nur für Schäden aus Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel auf. Einbruch, somit auch Diebstahl, und Vandalismus sind ausgeschlossen. Besitzer von Solaranlagen sollten eine sogenannte Photovoltaikversicherung abschließen, die eine All-Risk-Police enthält. Dann ist alles – bis auf explizit ausgeschlossene Sachverhalte wie betriebsbedingte Abnutzung – abgesichert.

Wie immer lohnt sich auch hier der Vergleich der verschiedenen Versicherungsangebote. Pauschale Kosten sind nicht zu nennen, denn die Versicherungsprämien hängen vom Wert und der Leistung der jeweiligen Anlage ab.

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind geschlossen.

Skyscraper Schwoerer