Heute ökologisch für die Zukunft bauen

  • OKAL_Schkeuditz_aussen

    Auf dem neuesten Stand der Technik als KfW-Effizienzhaus 40 Plus gebaut, das Musterhaus Schkeuditz von OKAL. (Foto: Sebastian Schobbert/biz))

  • Viebrockhaus_Maxime_aussen

    Diese Plus-Energie-Stadtvilla wurde in der garantierten Bauzeit von drei Monaten errichtet. (Foto: Viebrockhaus)

  • Baufritz_Familienhaus_aussen

    Viel Tageslicht spielt beim gesunden und nachhaltigen Bauen eine gewichtige Rolle. (Foto: Baufritz)

  • Schwoerer_Mono_aussen

    Auch dieses schadstoffgeprüfte Haus liefert dank geschickt positionierter Fenster viel Tageslicht. (Foto: Schwörerhaus)

Ökologische Vielfalt

Ökologie und Nachhaltigkeit sind beim Bauen in aller Munde – und das ist auch gut so. Hausanbieter in Deutschland sind die Vorreiter beim klimaschonenden Bauen. Ganz gleich, ob aus Stein oder aus Holz – die Vielfalt an Ökohäusern ist riesig. Wir zeigen Ihnen vier mustergültige Beispiele.

Smarte Nachhaltigkeit

Für OKAL heißt ökologisch bauen, nachhaltige Häuser mit smarter Technik zu errichten.
Umwelt, Nachhaltigkeit und Sicherheit sind bereits seit den 70er Jahren die entscheidenden Kriterien jeder Bauplanung.

Aber was bedeutet Nachhaltigkeit beim Bau? Grob zusammengefasst den stets bewussten Umgang mit und den Einsatz vorhandener Ressourcen, die Minimierung des Energieverbrauchs und das Bewahren der Umwelt. Auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Bauen bedeutet den Einsatz wiederverwertbarer Baumaterialien. Lange Transportwege  werden durch die Entscheidung für regionale Bauteile und -stoffe vermieden. Verfeinernd kommen die Bewertungen der technischen Qualität, der Qualität der Planung und Bauausführung sowie die Standortqualität des Gebäudes hinzu. Auch ökonomische und soziale Aspekte spielen eine Rolle: Ein OKAL-Haus ist über seinen gesamten Daseinszyklus wirtschaftlich sinnvoll. Und es stellt seine Bewohner und deren Wohlergehen und Bedürfnisse immer in den Mittelpunkt.

Energiesparweltmeister

Spezialität und ökologisches Kernanliegen des Massivhausanbieters Viebrockhaus aus Harsefeld in der Nähe von Hamburg ist neben der Nachhaltigkeit seiner Baumaterialien der effiziente Umgang seiner Häuser mit Energie. Seit den 1990er Jahren stattet er
alle Häuser bereits mit Wärmepumpen aus. Seit 2007 baut Viebockhaus gar keine fossilen Heizsysteme mehr ein. Jetzt verspricht er mit seiner „Energiekostenlos-Garantie“,
dass für Heizung, Warmwasser und Lüftung zehn Jahre lang gar keine Kosten mehr für Strom aus dem Netz anfallen.

Der Optimismus, dass sich diese Technikversprechen tatsächlich erfüllen, gründet sich auf eine im Massivhausbau selten anzutreffende Qualität der Gebäudehülle in Kombination mit einem perfekten Zusammenspiel der Anlagentechnik. Alle diese Faktoren optimiert Viebrockhaus kontinuierlich im eigenen Versuchslabor-Gebäude, dem sogenannten „Übungshaus“.

Ölokolgischer Rundum-Schutz

Pionier allen ökologischen Bauens in Deutschland ist sicherlich Baufritz. Das Holzfertighaus-Unternehmen aus dem Unterallgäu berücksichtigt in seinen Häusern wirklich jeden Aspekt von Baubiologie und Nachhaltigkeit von der ökologischen
Holzspänedämmung bis zur flimmerfreien LED. Und wirkt trotz seines ausgeprägten
Öko-Images in keinster Weise tümlich. Ganz im Gegenteil: Atemberaubend moderne Architektur und neueste Technik prägen die Baufritz Häuser ebenso, wie High-End-
Bauqualität. Was ihnen wiederum den Ruf der Unbezahlbarkeit einbrachte.
Aber auch der stimmt nicht oder zumindest nicht nur: Mit dem „Ideenhaus“
und mit zahlreichen pfiffig designten Einbaulösungen hat Baufritz ein Konzept geschaffen, das nicht nur junge Leute – Familien, Paare und Singles gleichermaßen – anspricht, sondern mit ab 163.000 Euro für das Ausbauhaus ausgesprochen preiswert daherkommt. Ohne bei der Baubiologie Abstriche zu machen!

Gebaute Wohngesundheit

Nur die sorgfältige und lückenlose Kontrolle eingesetzter Baumaterialien gewährleistet die so wichtige Wohngesundheit. Schwörerhaus optimiert seit Jahren mittels
Raumluftmessungen die Qualität seiner Häuser.

Wenn mit dem Bauherrn vereinbart, so misst der Bauleiter in einem schlüsselfertigen
Schwörer-Haus am Tag der Hausübergabe die Qualität der Raumluft. Sie wird dann vom
Sentinel Haus Institut in Freiburg untersucht. Ziel: Das schadstoffgeprüfte Haus mit sehr guter Raumluft als Grundlage für ein gesundes Leben. Ein Prüfzertifikat dokumentiert am Ende die gute gesundheitliche Qualität. Immer. Denn Schwörerhaus prüft seit vielen Jahren sorgfältig die Eigenschaften seiner Baumaterialien.

Luft ist unser wichtigstes Lebensmittel. Da wir uns durchschnittlich bis zu 80 Prozent in geschlossenen Räumen aufhalten, kommt der Raumluft eine entscheidende Bedeutung für unsere Gesundheit zu. Auslöser für Gesundheitsprobleme sind nämlich Schimmelsporen, Weichmacher oder Flammschutzmittel. Bei Schwörerhaus beginnt die gute Raumluft bei der erwähnten Baustoffauswahl und endet bei der Schwörer-Frischluft-Wärmegewinntechnik. Der Holzfertigbau-Primus arbeitet ausschließlich mit Holzbaustoffen ohne Chemie. Bauteile aus verschiedenen Materialien werden auf deren möglicherweise schädliche Wechselwirkungen untersucht, bevor sie in ein Schwörer-Haus eingebaut werden dürfen.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Ausgabe 2018/2019 von "smarte ökohäuser"
Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind geschlossen.