Etwas Bleibendes: Neues Musterhaus “Mila” von Gussek Haus

  • article-2072-675806f8b834

    Etwas Bleibendes: Neues Musterhaus von GUSSEK

  • article-2072-cbd39b1025b5

    Essplatz im Wintergarten mit direktem Zugang zur überdachten Terrasse.

  • article-2072-b276f9259020

    An der sonnenfreundlicheren Westseite öffnet ein Wintergarten das Haus in Richtung Natur.

  • article-2072-1b9b1f89214d

    Eine teilweise firsthohe Galerie bringt mit Aha-Effekt die dritte Dimension ins Spiel.

Die akkurat gearbeitete Verblendsteinfassade des Musterhauses – eine Spezialität von GUSSEK HAUS – vermittelt Solidität, ohne dem architektonischen Entwurf das Überraschungsmoment zu nehmen: Im oberen Viertel bricht Putz die Flächen aus Steinen und Fugen auf – ein augenfreundliches Kontrastprogramm von Braun und Weiß, von Bodenhaftung und Leichtigkeit.

Auch der Eingangsbereich, ein mit roten Trespaplatten verkleideter Anbau in Gestalt eines Flachdachkubus und von bodentiefen Fenstern erhellt, ist das gelungene Gegenteil einer Standardlösung. Diesem Eingangsbereich wurde die Ostseite zugewiesen. An der sonnenfreundlicheren Westseite öffnet ein Wintergarten, dessen verlängertes Dach sich zugleich als Terrassenüberdachung nützlich macht, das Haus in Richtung Natur. Auch er wurde mit Trespa verkleidet.

Das neue Musterhaus von GUSSEK in Mannheim will nicht als Dogma verstanden werden, sondern als Ideenlieferant und als Einladung an Bauherren. Der Zuneigung von Freunden moderner Zeitlosigkeit – siehe Kubatur – und Offenheit – siehe Raumkonzept – dürfte es sich sicher sein. Das Architektenteam von GUSSEK hatte eine vierköpfige Familie im Blick, in der Mutter oder Vater möglicherweise zu Hause arbeiten. Windfang, Diele, Gäste-WC, Treppenaufgang und Arbeitszimmer wurden vom restlichen Erdgeschoss getrennt.

Der Lebensbereich dehnt sich über großzügige 67 Quadratmeter aus – wandlos, wohlgemerkt. Solche durchgängige Offenheit muss man mögen, heimelige Nischen sucht man hier vergebens. Trotzdem ist jeder der Bereiche Küche, Essen, Wohnen als störungsfreie Zone konzipiert. Eine teilweise firsthohe Galerie bringt mit Aha-Effekt die dritte Dimension ins Spiel.

Daneben finden sich praktische Lösungen, die den Alltag einer Familie erheblich geschmeidiger machen. Beispielsweise der kurze Weg von der Küche in den Hauswirtschaftsraum. Der ist so geräumig, dass neben der modernen Heizungsanlage mit Lüftung und Wärmerückgewinnung auch noch Waschmaschine und Trockner unbeengt Platz finden. Oder der Essplatz im Wintergarten mit direktem Zugang zur überdachten Terrasse.

Im Obergeschoss des Musterhauses gibt es zwei 16 Quadratmeter große Kinderzimmer mit eigenem Duschbad. Die Eltern können im Anschluss an ihr Schlafzimmer eine kompakte Ankleide und ein großzügiges Bad nutzen. Manche Häuser sehen nach Lebensabschnitt aus, solche wie dieses scheinen eher für die Ewigkeit geschaffen.

Mehr Informationen zum Haus auch direkt beim Hersteller.

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind geschlossen.

Skyscraper Baufritz