Das originale Südstaaten-Feeling

Dr. Andrea Lissner-Espe, Geschäftsführerin von BostonHaus, hat mit diesem charmanten Holzhaus die Bauherren wunschlos glücklich gemacht.

Von einem Südstaatenhaus träumte Christine Abraham (29) schon lange. „Genau wie in den amerikanischen Filmen soll es aussehen“, schwärmte sie ihrem Mann Jürgen Scholz (42), vor. Bei BostonHaus fand das Ehepaar, wonach es suchte: Kompetenz gepaart mit Kreativität und Begeisterung für Architektur der neuen Welt.

„Besonders beeindruckt hat uns die Liebe zum Detail, mit der unser Haus geplant wurde. Sogar der Türknauf stammt aus Amerika“, sagt der Bauherr. Das Ehepaar entschied sich für einen Landhaustraum in Zartmint mit 210 Quadratmeter Wohnfläche. „Jedes Haus ist eine Maßanfertigung, jeder Bau ein Niedrigenergie-Haus, das den deutschen Wärmeschutzbestimmungen entspricht“, erläutert Dr. Andrea Lissner-Espe.

*Die schlanke Wand*

Der Rohbau basiert auf der in den USA entwickelten, modernen Fachwerktechnik. In Form eines Gerüstes wird zuerst der Wandkern aus Holz (Kanadische Fichte) gefertigt. Eine Beplankung mit OSB-Platten stabilisiert die Konstruktion. Nach außen erhält sie eine Holzfassade mit Querlattung, die ohne chemischen Holzschutz auskommt. Innen wird sie mit Gipskarton bekleidet. Das Ergebnis: glatte Wände, die direkt gestrichen werden können, ohne sie zuvor tapezieren zu müssen.

Der Wandkern bietet Platz für sämtliche Leitungen und Dämmstoffe, die das Haus braucht. Aus dieser Bauweise resultieren dünne Wände, die zehn Prozent mehr Wohnfläche garantieren als ein Steinhaus bei gleichen Außenmaßen. Jürgen Scholz, vom Baufieber gepackt, ließ gleich noch ein weiteres Häuschen im Garten errichten – eine Sauna. Natürlich auch in Zartmint, natürlich auch von BostonHaus.

Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind geschlossen.

Skyscraper Baufritz