Bauhaus gibt den Ton an

  • roth-massivhaus_cubatur

    Schöne Räume mit viel Licht uns wenig Einrichtung (Foto: Roth Massivhaus)

  • Huf_modum_7.10_Flachdach

    Transparenz und Offenheit im modernen Fachwerkhaus (Foto: Huf Haus)

  • Lehner_homestory-083

    Bauhaus mit modernem Gesicht (Foto: Lehner Haus)

  • BienZenker-Fantastic-163-V8

    Bauhaus kann nicht nur praktisch sondern auch familientauglich sein (Foto: Bien-Zenker)

  • KHB_Creativ_Wohnbau

    Design im Dienste von Weite, Helligkeit und Aussicht (Foto: KHB Creativ-Wohnbau)

100 Jahre alt in in Top-Form

Was ist es nur, was noch heute die Faszination des Bauhaus mit (überwiegend) weißen Kisten mit flachem Dach ausmacht? Vielleicht die Anerkennung einer Leistung, uns in die Moderne geführt zu haben.

Wie entstand der Bauhausstil?

Bauhaus wird häufig mit einem Architekturstil gleichgesetzt. Dabei hatte Bauhaus ursprünglich gar nicht so viel mit Architektur am Hut. Und es ging auch nicht um einen bestimmten Stil. Sein Gründer Walter Gropius war allerdings Architekt. Er verstand Architektur als Kunst und wollte sie zusammenführen mit den anderen bildenden Künsten und dem Handwerk.

In der Architektur waren viele Bauhaus-Ideen ihrer Zeit um Jahrzehnte voraus. Die Entwürfe – meist Spiele mit geometrischen Formen – waren künstlerisch motiviert und stellten technische Machbarkeit hinten an. So dürften die riesigen, einfach verglasten Fensterflächen im Winter meist beschlagen, dadurch wenig durchsichtig und aus heutiger Sicht eine immense Energieverschwendung gewesen sein.

Wie sieht Bauhaus Architektur heute aus?

Ein Flachdach wirklich dauerhaft dicht zu kriegen, gelingt ebenfalls erst in jüngerer Zeit. Und das modulare Bauen hat sich von der Schaffung seelenloser Trabantenstädte und sozialer Brennpunkte mit billigem Wohnraum nur langsam emanzipiert und, angeführt vom modernen Holzfertigbau, bei Wohnhäusern eine ganz neue Richtung eingeschlagen.
Aber was bedeutet Bauhaus Design heute? Stilistisch dominiert die klare Kante ohne Dekor, außen meist ganz in Weiß. Große Fenster oder gar Glaswände setzen sich heute nicht nur wegen der optimalen Belichtung der Innenräume durch. Sie verhindern im modernen Effizienzhaus Wärmeverluste dank ihrer speziellen Dreischeibenverglasung, deren Zwischenräume mit Edelgas gefüllt sind – während sie bei tiefstehender Wintersonne passive Wärmegewinne ermöglichen.

Unsere Beispielhäuser – zwei Massivbauten und drei Holzfertighäuser – entnehmen dem Bauhaus-Repertoire einiges und fügen eigenes hinzu. Sie sind trotz teilweise riesiger Glasflächen energetisch top – beschlagene Scheiben und Energieverschwendung gehören auch im tiefsten Winter der Vergangenheit an.

Mehr zum Thema finden Sie in der aktuellen Ausgabe von mein schönes zuhause°°°.