Tor, Zaun und Hecke

  • Kunststoffzaun_Leeb

    Raffiniert: Sichtschutzzaun mit Kunststoffoberfläche, der dennoch Einblicke erlaubt. (Foto: epr/Leeb)

  • Staketenzaun_Ettwein

    Natürlich und farbenfroh: Staketenzaun mit bunten Sommerblühern. (Foto: C. Ettwein)

  • Hainbuchenhecke_Gruetters_GvE

    Verspielt: Die Hainbuchenhecke nimmt die Art der Fassadengestaltung auf. (Foto: Grütters/Gärtner von Eden)

  • Gabione_Triooo

    Schnell errichtet und dauerhaft: eine Gabione als Grenzbefestigung und Schallschutz. (Foto: Triooo)

  • Metallzaun_Guetengemeinschaft

    Klassisch: Ein strenger Mauersockel mit verspieltem Metallzaun. (Foto: epr/Gütegemeinschaft Metallzaun)

Hier beginnt die Privatsphäre

Ob Zaun oder Hecke, Mauer oder Baum und Strauch – jede Form der Grundstücksgrenzgestaltung hat ihre eigenen Regeln und Möglichkeiten. Das gilt für die Kosten ebenso wie für die laufende Pflege. Ganz grundsätzlich sollten Sie dazu wissen, dass es Bundesländer gibt, die eine Einfriedungspflicht kennen. Mit anderen Worten: Hier muss die Grenze mit Zaun, Hecke oder Mauer markiert werden. Lediglich in Bayern, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen besteht eine solche Pflicht nicht.

Hecken verlangen Pflege
Mit einer Hecke wählen Sie im Allgemeinen die preiswertere Lösung. Je nach Pflanzenart steht allerdings ein bis zweimal im Jahr ein Formschnitt an. Dieser nimmt alles in allem aber höchstens einen halben Tag in Anspruch.

Zäune von klassisch bis modern
Entscheiden Sie sich für den Bau eines Zauns, haben Sie die Qual der Wahl. Denn Sie stehen damit auch vor einer beachtlichen Preisbandbreite.
Viele Grundstücksbesitzer setzen auf den klassischen Holzzaun. Ob Staketen- oder Jägerzaun, Lattenzaun oder Palisade, stets kommt es darauf an, eine möglichst langlebige Konstruktion zu wählen. Beim Material Holz heißt das vor allem: kein Kontakt zum Erdreich.

Metall macht jede Mode mit
Repräsentativer, aber auch teurer ist ein Zaun aus Metall. Das Abgebot von klassischen Mustern über Schnörkel-Optiken bis hin zu schlicht modernen Designs ist vielfältig. Entscheiden Sie, welcher Zaun zu Ihrem Haus beziehungsweise zum Geldbeutel passt.

Kunststoff mit stabilem Innenleben
Besonders pflegeleicht sind schließlich Kunststoffzäune. Hier hat sich WPC durchgesetzt. Das Kürzel steht für einen Werkstoff, der zu 60 Prozent aus pflanzlichem Material und zu 40 Prozent aus Kunststoff besteht. WPC ist ausgesprochen pflegeleicht. Und weil die Zaunelemente von Pfosten getragen werden, die im Innern durch ein Stahlrohr stabilisiert werden, sind sie auch formstabil. Preislich liegen sie im Mittelfeld.

Vielseitige Gabione
Das Wort stammt aus dem Italienischen. Eine Gabione ist ein großer Käfig, in diesem Fall mit Granit, Basalt, Dolomit oder anderem Gestein gefüllt. Interessant, dass neuerdings Gabionen nicht nur aus puren Steinen bestehen. Es gibt sie zum Beispiel mit Leuchtstreifen. Andere haben farbiges Glas zum Inhalt. Wieder andere werden mit Zaunelementen aus Holz, Glas oder Kunststoff kombiniert.

Komfortable Zutritte
Zu einem eingefriedeten Grundstück gehört natürlich auch ein Tor. Am besten eines, das die Bewohner stets kontrollieren können. So bleiben ungebetener Besuch draußen. Und Sie müsen nicht jedes Mal ans Gartentor gehen, wenn es klingelt.

Tore: zweierlei Prinzip
Beim Eingang für Besucher kommt eigentlich nur ein Tor infrage, das an Angeln aufgehängt wird. Für die Zufahrt grundsätzlich zwei Prinzipien. Entweder entscheiden Sie sich für ein zumeist zweiflügeliges Schwingtor oder für ein Schiebetor. Beide Systeme haben spezifische Vorteile. Beide sind ohne oder mit funkgesteuertem elektrischen Antrieb auf dem Markt. Ein Schiebetor sollte möglichst freitragend konstruiert sein, sozusagen barrierefrei. Dann können Herbstlaub, Schmutz oder Schnee die Funktion nicht behindern. Dafür braucht es aber hinterm dem Gartenzaun einen Raum, in den das Rolltor zurückfahren kann.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Ausgabe November/Dezember von "mein schönes zuhause°°°"
Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind geschlossen.

Skyscraper Baufritz