Outdoor Küchen

  • Outdoor-Küche (Foto: o-c-q.com)

    Outdoor-Küche (Foto: o-c-q.com)

  • Outdoor-Küche (Foto: gardelino.de)

    Outdoor-Küche (Foto: gardelino.de)

  • Outdoor-Küche (Foto: jokodomus.com))

    Outdoor-Küche (Foto: jokodomus.com)

  • Outdoor-Küche (Foto: jokodomus.com)

    Outdoor-Küche (Foto: jokodomus.com)

  • Outdoor-Küche (Foto: rothults.se)

    Outdoor-Küche (Foto: rothults.se)

  • Outdoor-Küche (Foto: o-c-q.com)

    Outdoor-Küche (Foto: o-c-q.com)

Wer stilvoll unter freiem Himmel speisen möchte, kommt an einer Outdoor-Küche nicht vorbei. Sie wird in den warmen Monaten zum Mittelpunkt und avanciert zum Statussymbol. Immer mehr lieben dieses spezielle mediterrane Feeling, das beim Open-Air-Kochen aufkommt. Diese Mischung aus lauem Wind, Gewürzaromen und Röststoffen. Es fühlt sich immer ein bisschen wie Urlaub an. Waschen, schnippeln, schälen, kochen: Gemeinsam saftige Steaks, Gemüse-Sticks oder Salate zubereiten macht einfach mehr Spaß. Wer seine zweite Küche draußen platziert, erspart sich lange Wege – und die Innenräume bleiben von Bratendüften und Fettdünsten verschont.
Moderne Außenküchen können eigentlich alles, was in einer regulären Küche im Haus auch möglich ist. Viele haben mindestens eine Kochstelle und einen Grill. In ihrer Ausstattung ähneln sie häufig kleinen Einbauküchen. Die meisten Modelle bestehen aus Modulen, die sich ganz nach Wunsch und Stellfläche erweitern lassen. Es gibt sie mit Holzkohlegrill, Wok, Gaskochfeldern, Spüle oder außentauglichem Kühlschrank. Einige sind auf Rollen gebaut, um sie im Winter im Gartenhaus oder in der Garage zu verstauen, damit sie starken Witterungseinflüssen nicht so ausgesetzt sind.

Genügend Abstell- oder Arbeitsflächen sind auf jeden Fall empfehlenswert, um die Speisen bequem vorbereiten zu können. Vom Stauraum ganz zu schweigen, damit Geschirr, Besteck, Gläser, Servietten und vieles andere mehr nicht erst umständlich von A nach B getragen werden müssen. Luxuriöse Küchen verfügen über ein Spülbecken mit Armatur. In der Regel kann der Gartenschlauch mit einem Adapter an die Spüle angeschlossen werden, um fließendes Wasser zu bekommen. Das Abwasser lässt sich dann wie beim Camping in einem Kanister unter dem Spülbecken auffangen. Wer auf mehr Komfort Wert legt, sollte eine eigene Zu- und Abwasserleitung legen lassen.
Bei Open-Air-Modellen gilt wie bei Einbauküchen die simple Regel: Je komfortabler desto teurer.

Bei den Materialien setzen die Hersteller auf witterungsfeste Bauteile aus Edelstahl, Granit, Beton oder den innovativen Werkstoff HPL, einen Verbundwerkstoff in Holzoptik, Teak, Lärche oder thermisch behandelter Esche. Beim Design ist für jeden Geschmack etwas dabei – von der rustikalen Holzküche bis zu futuristischen Freiluftmodulen mit eleganter Linienführung.

Wer seine Küche von einer Fachfirma bauen lässt, ist bei den Kosten schnell im fünfstelligen Bereich. Wie in der Automobilbranche gibt es auch hier vom Fiat bis zum Mercedes alle Varianten. Für Einsteiger bietet Ikea Grill und Mitnahmemöbel, die ebenfalls gelungene Feste mit Freunden garantieren.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Ausgabe März/April von "mein schönes zuhause°°°"
Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind geschlossen.

Skyscraper Schwoerer