Grüner Sichtschutz unterm Blätterdach

  • Sichtschutz durch Grünpflanzen

    Sichtschutz durch Grünpflanzen (Foto: Hersteller)

  • Terrassenbegrünung mit Blüh- und Grünpflanzen

    Terrassenbegrünung mit Blüh- und Grünpflanzen (Foto: Gutjahr)

  • Terrassenbegrünung mit Kübelpflanzen

    Terrassenbegrünung mit Kübelpflanzen (Foto: Kuhlmann-Kemper)

  • Sitzplatz mit Pergola

    Sitzplatz mit Pergola (Foto: Gartengestaltung Rengstorf)

Grüner Sichtschutz statt langweiliger Sichtschutzelemente aus dem Baumarkt, so können Stauden und Kletterpflanzen dafür sorgen, dass sich Ihre Terrasse in einen grünen üppigen Salon verwandelt. Bei geschickter Auswahl der Arten schafft er natürliche Geborgenheit und macht nur wenig Arbeit. Manchmal ist es auch einfach nur erforderlich, begrünte Spaliere als Stellwände zu platzieren, um mit fest eingepflanzten Gehölzen raschen Sichtschutz zu schaffen.

Baumschulen bieten diese Elemente oftmals gut eingewachsen als Fertigteile zum Kauf an. Sie sollten regelmässig geschnitten werden, um Ihre schma­le, platzsparende Form beizubehalten. Es gibt sie als immergrüne Gehölze wie Eibe, die sich mit ihrer extremen Winterhärte auch für frostige Standorte eignet, und Kirschlorbeer, besonders schnellwachsend mit üppigem Blattwerk. Beliebt sind auch sommergrüne Laubgehölze wie Hainbuche, Amber oder Obstsorten in Spalierform wie Äpfel, Birnen, Aprikosen oder Pfirsiche.

Große Kübelpflanzen eignen sich ebenfalls hervorragend zur Abschirmung der Terrasse. Hinter Hortensien mit ihrem Meer aus handtellergroßen Blütenbällen lässt es sich herrlich verstecken. Ziersalbei und Lavendel ragen üppig blau in die Höhe und prunken mit süßem Duft. Kamelien mit ihrem kräftigen dunklen Grün und leuchtenden Blüten werden mehrere Meter hoch. An geschützten Standorten gedeihen sogar Gäste aus dem warmen Süden wie Olivenbäumchen, Oleander oder Granat­äpfel und verleihen der Terrasse mediterranes Flair.

Besitzt man eine süd- oder südwestorientierte Terrasse, die sich im Sommer stark aufheizt, wird man sich über kurz oder lang an ein typisch südländisches Gartenelement erinnern, die Pergola. Ursprünglich nannte man so einen Säulen- oder Laubengang, der zwischen Haus und Terrasse als Sonnenschutz diente. Heute wird gewöhnlich die Überdachung der Terrasse selbst als Pergola bezeichnet. Typisch sind die offenen Seiten, lediglich die Dachfläche ist zur Begrünung vorgesehen. Dafür eignet sich traditionell Wein. Aber auch andere rasch wachsende, robuste Kletterpflanzen, die mit oder ohne Rankhilfe an den Säulen empor wachsen können wie Blauregen, Clematis, Kletterhortensien oder Kletterrosen.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Ausgabe Mai/Juni von "mein schönes zuhause°°°"
Keine Kommentare vorhanden

Kommentare sind geschlossen.

Skyscraper Baufritz