Freibad im Garten

Urlaub zu Hause

Ob Kindergeburtstag oder tägliche Wassergymnastik: Der private Pool hinter dem Haus eröffnet sommerliche Möglichkeiten, von denen andere träumen. Muss ja kein Vermögen kosten! Die Pandemie hat 2020 einen Pool-Boom ausgelöst. Weil Frei- und Spaßbäder schließen und viele Urlaubsreisen an südliche Strände ausfallen mussten, verlegten Hausbesitzer ihre Badeerlebnisse in den eigenen Garten. Das ist auch jetzt noch spürbar: Wegen der hohen Nachfrage müssen Hersteller von größeren Pools ihre Kunden teilweise noch wochenlang vertrösten – zur Überbrückung tut’s selbstverständlich auch ein aufblasbares Planschbecken von Otto oder aus dem Baumarkt, das man schon für unter 30 Euro bekommt.

Wer sein Mini-Freibad nicht nur kurz am Wochenende nutzen möchte, sondern Badespaß einen ganzen Sommer lang sucht, muss einige Hygiene-Tipps beachten und braucht im Zweifel eine elektrische Umwälzpumpe – davon weiter unten mehr. Das gilt insbesondere für die fast 800.000 fest eingebauten privaten Swimmingpools in Deutschland. Nach Angaben des Bundesverbands Schwimmbad und Wellness (BSW) sind davon rund 560.000 in die Erde eingelassene Außenbassins und etwa 132.000 Hallenbäder, sowie über 91.000 Aufstellbecken mit einer Wassertiefe von über einem Meter.

Klare Kante

Bei diesen Pools in der preislichen Mittelklasse sorgen Stahlrahmen oder auch Blockbohlen für Stabilität und Dauerhaftigkeit. In den Rechteck-Becken kann man tatsächlich schon ein paar Züge schwimmen und nicht nur planschen.

achteckiges Massivholz-Modell Weka
Wachsen die Badegäste, wächst auch der Pool. Das achteckige Massivholz-Modell ist 3,10 Meter lang wie breit. (Foto: Weka Holzbau)

Pool-Planung: Welche Betriebskosten entstehen?

Faustregel: Bei einem 4 mal 6 Meter großen Becken kommt man für die Filterpumpe auf rund 180 Euro und für die Chemikalien auf 240 Euro, jeweils berechnet für eine Saison von 150 Tagen (Mai bis September). Unbeheizt.

Baugenehmigung – ja oder nein?

Das hängt von Größe oder Bauweise ab. Viele Bundesländer folgen in Sachen Swimmingpool der Musterbauordnung. Danach sind Pools bis 100 Kubikmeter (nicht Quadratmeter!) im Garten genehmigungsfrei, wenn sie im Siedlungsgebiet liegen. Wird der Pool allerdings überdacht, handelt es sich um ein Gebäude, das genehmigungspflichtig sein kann. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Gemeinde!

SSF-Pool Klafs
Die Abdeckung dieses 10 x 5 Meter großen Pools dient zugleich als Sonnendeck. (Foto: Klafs)

Wohin mit dem Wasser?

Mit chemischen Zusätzen behandeltes Wasser darf nicht im Garten versickern, es muss über die Kanalisation entsorgt werden. Nur wenn der Chlorgehalt unter 0,05 Milligramm pro Liter liegt und keine weiteren chemischen Stoffe im Wasser enthalten sind, darf es im Garten entsorgt werden – vorausgesetzt er befindet sich nicht in einem Grundwasserschutzgebiet.

Randlos glücklich

Während Aufstellpools sich nicht sonderlich harmonisch in die Gartenlandschaft einfügen, können „tiefer gelegte“ Bassins echte Hingucker sein. Sie sind in der Regel beheizbar, lassen sich abdecken, um Wärme – verluste und Schmutzeintrag zu reduzieren, und warten mit sportlichen Extras wie Gegenstromanlagen, Beleuchtung etc. auf.

Private Pools Riviera Pools
CSIDE heißen die neuen Modelle für kleine Terrassen. (Foto: RivieraPool)

Pool-Systems-Überdachung
Eine Poolabdeckung hält die Wärme drin und den Schmutz draußen. (Foto: Pool-Systems)

Wie hoch ist der pH-Wert?

Letztlich entscheidet der pH-Wert darüber, ob Poolwasser appetitlich, möglichst keimfrei und angenehm zur Haut ist. Er sollte idealerweise zwischen 7,0 und 7,4 liegen. Bei höheren oder niedrigeren Werten kann es passieren, dass Chemikalienzugaben wie Chlor nicht wie gewünscht wirken.

Wieviel Chlor muss sein?

Das Desinfektionsmittel tötet nicht nur Bakterien und Keime ab, sondern hemmt auch die Algenbildung (Trübung). Pro Liter Wasser sollte der Chlorgehalt zwischen 0,3 und 0,8 Milligramm liegen.

Eingebracht wird Chlor in den Pool durch Tabletten unterschiedlicher Größe, die in sogenannte Schwimmer eingelegt werden. Von dort gelangt das Chlor nach und nach ins Wasser.

Wenn es am Pool besonders stark nach Chlor riecht, bedeutet das übrigens mitnichten, dass das Wasser besonders sauber ist. Im Gegenteil. Ein starker Chlor geruch entsteht unter anderem oft durch zu wenig freies Chlor im Wasser. Das freie Chlor, das im Badewasser für die Desinfektion und Keimtötung zuständig ist, ist geruchlos.