Sonnenschutzsysteme in allen Varianten

  • Rolläden ALULUX von Solarlux

    Rolläden ALULUX von Solarlux (Foto: Solralux)

  • Sonnenschutz_Schanz

    Fein perforierte Profile lassen auch bei geschlossenem Rollladen Licht in den Raum. (Schanz)

  • Markilux_Aussenrollos

    Auch Fenstermarkisen halten die Sonnenhitze von Wohnräumen fern. (Foto: Markilux)

  • Verdunkelungsrollo von VELUX

    Verdunkelungsrollo von VELUX (Foto: VELUX)

  • Smart Garden Markisensteuerung

    Sobald Sie die Terrassentür öffnen, fährt die Markise automatisch aus. (Foto: Warema)

  • Entwurf Niederhofer von Sonnleitner Terrasse

    Die Markise unterm Glasdach und die Außenraffstores verhindern Überhitzung.

  • Warema_Lamaxa_Aussenjalousie

    Der Vorbau mit regulierbarem Lamellendach beschattet Terrasse und Zimmerfront. (Foto: Warema)

  • Innenjalousien von WAREMA (

    Innenjalousien von WAREMA (Foto: Warema)

Sonnenschutzsysteme für innen und außen im Überblick

Wo Licht ist, sollte auch Schatten sein. Erst die richtigen Sonnenschutzsysteme verwandeln Haus und Terrasse in Wohlfühlorte. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Markisen, Rollläden oder Terrassendach bieten Gestaltungsmöglichkeiten für unterschiedliche Wünsche. Der Trend geht zu individuellen Lösungen, intelligenter Steuerungstechnik und Energieeffizienz.

Baulicher Sonnenschutz: Terrassendach und Dachüberstände

Für einen festen und dauerhaften Wetterschutz kommt ein Terrassendach aus Glas oder Kunststoff mit eingebautem Sonnenschutz infrage. Damit erweitert man das Haus und setzt architektonische Akzente. Auch große Dachüberstände, vorgebaute Balkons und Vordächer schirmen gegen die Sommersonne ab, die überdies meist steil einfällt. Die flachen Strahlen der Wintersonne können jedoch ungehindert ins Haus. Wo ein baulicher Sonnenschutz nicht möglich ist, bieten sich stattdessen bewegliche Lösungen an.

Elektrische Rollläden und Markisen

Vor praller Sommersonne schützen am besten außen angebrachte Sonnenschutzsysteme, wie elektrische Rollläden, Außenjalousien und Markisen. Hier wird die Sonne und damit die Hitze gleich vor dem Haus abgefangen. Gelenkarm- oder Kassetten-Markisen sorgen für eine angenehme Sonnenschutz-Terrasse. Sie lassen sich stufenlos ein- und ausfahren – in der Regel bis zu fünf Meter weit. Eine Variante für größere Terrassen ist die Pergola-Markise, die auf Stützen ruht. Im eingerollten Zustand bleibt die Stoffbespannung in der an der Wand installierten Kassette entsprechend vor Regen geschützt.

Ein Vorbaurolladen kann auch nachträglich an Fenster installiert werden. Er besteht aus miteinander verbundenen Stäben, die ein flächiges Bauteil bilden. Dieser Abschluss wird auch als Rollpanzer bezeichnet. Auch eine außen liegende Lamellen-Jalousie schützt effektiv gegen zu viel Sonne und macht zudem optisch eine gute Figur.

Sonnenschutzsysteme innen

Nicht nur draußen, sondern auch im Haus verbessern Sonnenschutzsysteme das Klima entsprechend. Sie sind weniger effektiv als die Außen-Varianten, dafür aber dekorativ und auch nachträglich anzubringen. Wer ein Sonnenschutzrollo innen anbringt, sollte sich vorher über die verschiedenen Varianten informieren. Die Auswahl ist groß und reicht von Raffrollos über Plissees bis hin zu Vorhängen. Einen klassischen Fenster-Rollladen gibt es ebenfalls als innenliegende Variante. Mit Schrägrollläden aus Aluminium lassen sich alle Fensterformen, Winkel und Flächen ausstatten. So bekommt auch das Bullauge oder das Dachfenster Sonnenschutz. Neben der silbern eloxierten Standardausführung bieten Hersteller auf Wunsch auch sämtliche Sonderfarben an.

Genauso wie draußen bieten auch innen angebrachte Jalousien Sonnenschutz an heißen Tagen. Wegen ihrer flexibel einstellbaren Lamellen sind sie eine besonders beliebte Lösung. Fenster-Plissees haben meist eine wabenförmige Struktur, die wie ein Luftpolster als Wärmeschutz fungieren soll. Auch Raffrollos oder Folds mit ihren verschiedenen Verdunklungsgraden zaubern ein schickes und modernes Sonnenschutz-Fenster.

Bedienung auf Knopfdruck

Der Trend bei der Bedienung von Rollläden und Markisen geht inzwischen zur intelligenten Haustechnik: Windwächter und Sonnensensoren reagieren auf Wetterwechsel und aktivieren den Sonnenschutz-Antrieb. So wird die Markise etwa bei einem aufkommenden Gewitter automatisch eingefahren. Bei direkter Sonneneinstrahlung auf die Fenster fährt der Sonnenschutzrollo von selbst herunter. Mit Apps für Smartphone und Tablet-Computer können Hausbesitzer ihren Sonnenschutz auch von unterwegs selbst steuern.

Mehr zum Thema Finanzen und Energie finden Sie in jeder Ausgabe von mein schönes zuhause°°°.
Schlagwörter: Sonnenschutz