Halbe Miete: laufende Kosten im Eigenheim

  • web_iStock-165799944_thorbjorn66

    Seit 2013 sind Hausbesitzer selbst dafür verantwortlich, einen Schornsteinfeger mit der Heizungsüberprüfung zu beauftragen. (Bild: iStock_thorbjorn66)

  • web_iStock-700603230_Redline_Vector

    Was die Müllabfuhr kostet, legt jede Gemeinde in Eigenregie fest. (Bild: iStock_Redline)

  • web_iStock-1126614822_undefined-undefined

    Grundstücksbesitzer sind verpflichtet, den Bürgersteig von Schnee und Eis zu befreien. (Bild: iStock_undefined)

Hausnebenkosten

Auch in den eigenen vier Wänden kostet das Wohnen Geld: Heizung, Strom, Wasser, dazu Versicherungen, Müllabfuhr und Grundsteuer summieren sich für ein mittelgroßes Haus mit drei bis vier Bewohnern auf einige hundert Euro monatlich.

Kommunale Abgaben wie zum Beispiel Grundsteuer und Müllabfuhr unterscheiden sich allerdings von Ort zu Ort oder von Bundesland zu Bundesland beträchtlich.

Heizung/Warmwasser

Wer seine Kosten für die Heizung niedrig halten will, muss höhere Investitionen in die Anlage schultern. Rund 30 bis 40 Euro monatlich sollten Käufer eines neuen Eigenheims für Heizung und Warmwasser kalkulieren.

Heizungswartung

Aber auch die regelmäßige Wartung der Anlage durch einen Fachmann zählt zum vorausschauenden Pflichtprogramm eines Hausbesitzers – und kostet in der Regel etwa 400 Euro jährlich.

Schornsteinfeger

Die regelmäßige Überprüfung von Öl- und Gasheizungen ist ebenfalls gesetzlich vorgeschrieben. Seit 2013 sind Hausbesitzer übrigens selbst dafür verantwortlich, einen Schornsteinfeger zu beauftragen. Die Gebühren unterscheiden sich allerdings von Bundesland zu Bundesland. Faustregel: Der Schornsteinfeger schlägt jährlich mit 100 bis 120 Euro zu Buche.

Strom

Wenn man seinen gesamten Strom bei einem Versorger einkauft, kommen dabei für ein 150 Quadratmeter großes Einfamilien haus monatlich mindestens 75 Euro zusammen, Tendenz: steigend.

Wasser/Schmutzwasser/Regenwasser

Für Wasser bezahlen Hausbesitzer de facto gleich dreimal: erstens das Frischwasser, zweitens das Schmutzwasser (Abwasser, Sielbenutzungsgebühr) und drittens – nicht
zu vergessen – die Gebühr für Regenwasser.

Müllabfuhr

Die Müllabfuhr kostet zwischen 10 und 15 Euro pro Person und Monat.

Kosten für Versicherungen

Eine Brand- oder Gebäudeversicherung benötigen Hausbesitzer unbedingt. Standardversicherungen, die Schäden durch Brand, Blitzschlag, Sturm und Hagel sowie Leitungswasser ersetzen, gibt es ab etwa 120 Euro pro Jahr. Deutlich teurer wird die Gebäudeversicherung aber, wenn man neben Brand, Sturm und Hagel auch Naturgefahren (Elementarversicherung) mitversichert.

Reparaturen und Instandsetzungen

100 Euro monatlich haben sich in der Praxis bewährt.

Rundfunkbeitrag

Der Rundfunkbeitrag pro Haushalt kostet derzeit 17,50 Euro monatlich.

Grundsteuer

Die Grundsteuer fällt einmal jährlich an. Sie wird von der Gemeinde festgelegt und erhoben. Um die Höhe zu berechnen, gibt es ein relativ kompliziertes Verfahren, das vor allem die Faktoren “Einheitswert” und kommunaler “Hebesatz” berücksichtigt.

Mehr zum Thema finden Sie in mein schönes zuhause°°°.