Neues Jahr, neue Möbel – Das wird 2015 Trend

Foto: GERA

Das neue Jahr steht vor der Tür, es wird also Zeit, sich über gute Vorsätze und grundlegende Veränderungen Gedanken zu machen.

Wem der Sinn nach etwas ganz Neuem steht, der sollte sich zu Weihnachten einfach selbst beschenken: mit einer neuen Einrichtung! Damit diese aber wirklich nicht nach dem alten Jahr aussieht, sagen wir Ihnen, was 2015 Trend wird – von der passenden Wandfarbe bis zur Beleuchtung.

Mut zur Farbe und Kombinationslust

Los geht’s mit einer neuen Wandfarbe, denn schon diese kann wahre Wunder bewirken. Farben bringen besonders im grauen Winter Stimmung in die Wohnung und spielen auch für die spätere Möblierung eine tragende Rolle. Im nächsten Jahr können Sie vor allem aus vier Grund-Farbkonzepten wählen, die sich auch toll miteinander kombinieren lassen:

• kräftige Farben

• abgemilderte Töne

• Grüntöne

• metallische und mineralische Naturtöne

Zu den angesagtesten kräftigen Tönen gehören 2015 Rot, Pink und Violett. Als Kontrast dazu kann gut ein helles Türkis eingesetzt werden, ebenso wie ein pastelliges Hellblau, Beige oder Lachsorange. Der wohl vielfältigste Farbton für 2015 ist die Farbe der Hoffnung: Grün! Dieses kommt Nebelgrün, Graugrün, Kräutergrün, Grasgrün oder Limettengrün daher, den passenden Kontrast schaffen Sie mit einem dunklen Rotton oder einem hellen Mineralblau. Auch mit glänzenden und matten Metall- und Naturtönen setzen Sie 2015 interessante Akzente. Absolute Trendfarbe ist hier Kupfer, aber auch mit Bronze, Gold, Braun und Grau-Oliv können Sie Einrichtungsexperten überzeugen. Bei der Gestaltung selbst sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Probieren Sie es zum Beispiel mit Color-Blocking, extremen Farbverläufen, scherenschnittartigen Motiven oder grafischen Elementen.

Der Mix macht’s: Alt, neu, schlicht, rustikal

Die passenden Möbel sollten auch 2015 vor allem funktional und gemütlich sein. Ein gutes Beispiel hierfür sind die Kissen auf dem Sofa – waren diese früher meist akkurat und symmetrisch aufgereiht, dürfen diese nun bunt durcheinander gewürfelt überall auf der Couch verteilt werden. Auch in anderen Zimmern steht vor allem die Behaglichkeit und Entspannung im Vordergrund; so ist die Küche das neue und alte Kommunikationszentrum der Wohnung, während das Bad zum persönlichen Wellnesstempel wird. Die Möbel sind hierbei ein Potpourri aus Alt und Neu: Shabby Chic, Retro und sogar „Eiche-rustikal“ werden kombiniert mit modernen, schlichten und funktionalen Stücken, Inspirationen finden Sie bei Einrichtungsexperten wie Loberon. Sie können beispielsweise die Essecke mit Stühlen verschiedener Farben bestücken oder den Nierentisch aus den Fünfzigerjahren vor der kühl-designten Polsterecke platzieren.

Beleuchtung? Nein, Licht-Design!

Bei der Beleuchtung ist das eigentliche Stichwort 2015 Licht-Design. Vor allem mit der LED-Technik hat eine Lichtquelle in den Wohnraum Einzug gehalten, die nicht nur ergiebig ist, sondern sich auch in einer Fülle von Effekten einsetzen lässt. So können Sie mit dem Licht-Design einzelne Akzente setzen oder den Raum vollauf erstrahlen lassen. Insgesamt erinnert die Beleuchtung so schon fast an eine ausgefeilte Bühnentechnik. Damit die Gemütlichkeit hier nicht zu kurz kommt, setzen Sie beispielsweise Kerzen in Windlichtern aus Naturmaterialien als Kontrast ein.


Mehr zum Thema Lampen und Beleuchtung

MATERIAL von Nevvvorks

Lichtplanung

Mit den richtigen Leuchten die gewünschten Lichtverhältnisse realisieren – wir zeigen Ihnen die neusten Trends.

"Chinesenhut" in freier Wildbahn

Statthocker statt Straßenlicht

Jahrzehntelang leuchtete sie den Bielefeldern brav heim. Dann wurde die Pilzkopf-Lampe, von den Stadttechnikern auch...