Fotos gekonnt in Szene setzen

Foto: Haas Fertigbau

Es gibt kaum eine Wohnung, die nicht mit Bildern dekoriert wird. Hier erfahren Sie die Tricks für Ihre perferkte Wanddeko:

Welche Größe haben die Bilder?

Bilder an der Wand in Szene zu setzen, ist leichter, als im Allgemeinen gedacht. Mit den klassischen Varianten lässt sich schnell ein toller Gesamteindruck erreichen. Einen individuellen Blickfang zu schaffen, gelingt mit persönlichen Fotos wie Portraits besonders gut. Wer viele Motive für seine Wand bevorzugt, wählt die Größe 10 x 15 cm oder 13 x 18 cm aus. Kleiner sollten sie nicht sein, um das Motiv noch gut erkennen zu können. Wer lieber größere Fotos bevorzugt, greift auf Posterformate zurück. Ausgefallene Kreativposter lassen sich gestalten, wenn mit mehreren Bildern Collagen gestaltet werden. Besonders wenn nur wenig Platz zur Verfügung steht, aber mehrere Bilder in die engere Auswahl kommen, bietet sich diese Variante an.


Kontraste für mehr Fokus schaffen

Um ein einzelnes, ausgefallenes Kreativposter in Szene zu setzen, bietet es sich an, ihm eine ganze Wand zu gönnen. Allerdings ist dann darauf zu achten, dass es nicht in der Ecke untergeht, sondern einen Platz im Mittelpunkt erhält. Das muss nicht die Mitte des Raumes sein, sondern es kann ebenso durch seine asymmetrische Hängung auf der linken oder rechten Seite des Zimmers auffallen. Um noch mehr Fokus auf das Poster zu lenken, bietet es sich an, die Wand in Kontrastfarben zu streichen. Der Kontrast kann sich dabei sowohl auf das Motiv als auch auf die Farbe des Rahmens beziehen.


Beliebte Reihenhängung in verschiedenen Varianten

Vor allem wenn mehrere Poster in der gleichen Größe aufzuhängen sind, bietet es sich an, sie in einer Reihe zu sortieren. Sowohl nebeneinander als auch übereinander sind solche Hängungen möglich. Wichtig ist hierbei zu beachten, dass die Abstände zwischen den Bildern gleich groß sind.

Auch bei Bildern unterschiedlichen Formats ist es möglich, sie als Reihe aufzuhängen. Der Bewohner wählt dann zwischen drei Varianten aus:

· Die obere Kante der Rahmen schließen auf einer Höhe ab

· Die untere Kante der Bilder bilden eine Linie

· Die Mittelpunkte der Bilder lassen sich durch eine waagerechte Linie verbinden

· Wer seine Fotos senkrecht aufhängt, orientiert sich wahlweise an der linken oder rechten Seite des Rahmens oder an der Mittellinie.

Neben der Reihenhängung können natürlich ebenso andere Formen zustande kommen. Mehrere gleichgroße Kreativposter können zum Beispiel zusammen die Form eines Rechtecks oder eines Quadrats ergeben. Bei verschieden großen Formaten bietet es sich an, das größte in die Mitte zu setzen und die kleineren Bilder darum herum zu drapieren.


___________


- ANZEIGE -