Intelligentes Wohnen – Orte der Schuhaufbewahrung

© Ganymedes Costag ravas – flickr.com

Sobald das eigene Heim betreten wird, kommt in fast jedem Haushalt die gleiche Prozedur zum Tragen: Schlüssel ablegen sowie Jacke und Schuhe ausziehen. Während im Flur oft eine Garderobe oder ein Schrank zu finden ist, um die Mäntel und Jacken aufzuhängen, bleiben vor allem die Schuhe häufig im Eingangsbereich stehen und werden wortwörtlich zu Stolpersteinen.

Die meisten Eingangsbereiche sind aus diesem Grund mit einem Schuhregal ausgestattet, das Ordnung schafft und einen Überblick über die Schuhvielfalt seiner Besitzer gibt. Doch je mehr Bewohner sich das Schuhregal teilen, je größer die Familie, je mehr Frauen mit täglich wechselnden Schuhpaaren das Haus bewohnen, desto dringender muss nach neuen Lösungen gesucht werden, um die geliebten Schuhe im Haus zu verstauen.


Funktionelle Lösungsansätze


Es gibt kein universelles Schuhregal, das für jede Wohnung und jedes Haus die optimale Lösung darstellt. Abhängig vom Platzangebot in den Räumlichkeiten, dem Wohnstil und der Anzahl der zu verstauenden Schuhe, gibt es eine Vielfalt an Möglichkeiten, wie Schuhe übersichtlich und materialschonend aufbewahrt werden können:

  • Schuhschränke und Schuhregale
  • Klappfächerregale
  • Box-Systeme
  • Türschuhregale
  • Teleskopstangen für Schuhe
  • Unterbettkommoden
  • Schuhe im Rundregal
  • „Schuhe in der Treppe“

Einfache Lösungen: Schuhschränke und Schuhregale


Schuhschränke und Schuhregale sind wohl die Klassiker der Aufbewahrungsorte. Den Vorstellungen von Höhe, Breite und Tiefe der Schränke sind dabei keine Grenzen gesetzt. Mit der guten Auswahl auf guten Auswahl auf guten Auswahl auf otto.de lassen sich mit Sicherheit die individuell genau in die Räumlichkeiten passenden Schränke finden. Wer viel Platz zur Verfügung hat, kann sogar ein ganzes Schuhzimmer einrichten. Durch das strukturierte System kann selbst bei einer großen Anzahl an unterschiedlichem Schuhwerk der Überblick behalten werden.


Um noch mehr Ordnung innerhalb der Schränke zu erreichen, kann ein individuelles Sortiersystem gewinnbringend sein. So könnten die Schuhe nach Farben geordnet werden, sodass zu jedem Outfit direkt das richtige Paar Schuhe griffbereit ist, oder aber auch nach Jahreszeiten, damit Stiefel und gefütterte Winterschuhe, Gummistiefel, Pumps und High Heels sowie Sneaker, Halbschuhe, Sandalen, Ballerina und Flip Flops getrennt voneinander aufbewahrt werden können.


Damit diese Ordnung auch transparent gemacht werden kann und die Schuhe materialschonend aufbewahrt werden können, ist ein Box-System immer eine gute Idee. Die einzelnen Schuhpaare werden in Kartons oder Boxen aufbewahrt, so sind sie auch beim nächsten Gebrauch immer noch wie neu. Damit aber beim Öffnen des Schrankes auch erkannt werden kann, in welchem Karton sich welches Paar Schuhe befindet, können die Kisten mit Fotos der Schuhpaare beklebt werden. Ein solches System kann auch bei den offenen Schuhregalen angewendet werden. Gerade bei diesen Aufbewahrungsorten ist es problematisch, dass die Schuhe schnell einstauben können und den Licht- und Temperaturbedingungen der Umgebung ausgesetzt sind. Gerade empfindlichere Materialien könnten darunter leiden. Um die Schuhe so lang wie möglich aufbewahren zu können, bietet es sich zudem an, Schuhe und Stiefel auf einen Schuhspanner zu ziehen, auch das Ausstopfen mit Zeitungspapier ist eine Möglichkeit, um die Form der Schuhe langfristig zu erhalten.


Wer nicht genügend Platz hat, um große Schuhregale oder Schuhschränke in seinem Eingangsbereich zu positionieren, oder aber auch gar nicht so viele Schuhe hat, die er verstauen muss, für den sind eventuell auch sogenannte Klappfächerregale eine Option. In diesen Schränken sind die Fächer schräg eingesetzt, sodass die Schränke äußerst platzsparend sind, dafür aber nur wenige Schuhe fassen können. Problematisch ist zudem, dass Männerschuhe ab Größe 46 oft gar nicht mehr längs in den Schrank passen und somit quer und alles andere als platzsparend in den Schränken positioniert werden müssen. Wenn also viele Schuhe untergebracht werden müssen, es jedoch keinen Patz für unzählige Schuhschränke und -regale gibt, dann müssen innovativere Lösungen gefunden werden.


Gängige, platzsparende Lösungen


Eine Möglichkeit, um viele Schuhe platzsparend zu verstauen, ist das Nutzen von Türschuhregalen. Diese fassen im Schnitt bis zu 30 Paar Schuhe pro Tür und können einfach an die Türen gehängt werden. Praktisch sind diese Regale aus Kunststoff oder beschichtetem Material vor allem, wenn vom Flur- bzw. Eingangsbereich eine Tür in den Keller oder zu einer Abstellkammer abgeht, an der dann einfach das Regal innen befestigt werden kann. Denn rein stilistisch betrachtet, sind diese Regale nicht die eleganteste Lösung.


Anders verhält es sich mit Schuh-Teleskopstangen, die ganz einfach im unteren Bereich des Kleiderschranks angebracht werden können und so von außen nicht zu sehen sind, aber trotzdem eine große Anzahl an Schuhpaaren verstauen können. Vorteilhaft ist, dass die Stangen in jeden Kleiderschrank passen, egal wie breit dieser ist.


Richtig viele Schuhpaare lassen sich in Unterbettkommoden verstauen, so kann der Stauraum unterhalb der Betten gewinnbringend ausgenutzt werden. Die Ordnungssysteme können einfach unter dem Bett hervorgezogen werden, die einzelnen Schuhpaare können dort luftdicht und sicher verpackt werden. Nachteil der Unterbettkommoden und der Teleskopstangen ist, dass die Schuhe im Schlafzimmer aufbewahrt werden und damit nicht in unmittelbarer Nähe zum Eingangsbereich.


Originelle und innovative Aufbewahrungsorte für Schuhe


Eine richtig auffällige und stilvolle Möglichkeit, Schuhe aufzubewahren, ist das Verstauen der am häufigsten gebrauchten Schuhe in einem Rundregal im Eingangsbereich. Ein solches Metallregal ist sofort ein Blickfang für jeden Gast. Durch einfache Drehbewegungen kann der richtige Schuh im Handumdrehen ausgewählt werden.


Bewohner eines eigenen Hauses, die noch im Bauprozess stecken und sich von Anfang an eine intelligente und funktionelle Lösung für das Schuhproblem suchen wollen, sollten über folgende Lösung nachdenken: Das Aufbewahren von Schuhen in einer Treppe. Was sich im ersten Moment etwas surreal anhört, ist eine enorm praktische und platzsparende Möglichkeit, Schuhe zu verstauen. In jede Stufe wird eine Schublade eingebaut, in der mehrere Schuhpaare Platz finden können. Da sich die Treppe in den meisten Fällen in der Nähe des Eingangsbereiches befindet, sind die Schuhe immer griffbereit, nehmen aber nirgends Platz weg und werden vor allem sicher und materialschonend gelagert.


Mehr zum Thema Wissenswertes

Foto: Shutterstock

Sind Sie perfekt verkabelt? Teil 3

Gut geplant ist halb gewonnen – im dritten Teil unserer Serie über eine vorausschauende Stromplanung beleuchten wir...

Fotos: Roto Frank AG

Hoch hinaus – mit der Roto-Bodentreppe

Sie steckt heute in Millionen Häusern und ist doch erst 78 Jahre alt