Immobilienfinanzierung: Staatliche Kredite im Finanzierungs-Mix

Foto: Bien-Zenker Solution 147

Obwohl die Eigenheimzulage bereits lange Geschichte ist, fördert der Staat weiter den Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum. Vor allem die bundeseigene Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) tritt mit verschiedenen Darlehensprogrammen in Konkurrenz zu Banken und Sparkassen. Häufig lohnt es sich, die Kredite der Förderbank in den Finanzierungsmix mit einzubeziehen.

Ein häufig gewählter Baustein ist das KfW Wohneigentumsprogramm. Mit dem Programm fördert die KfW selbstgenutztes Wohneigentum. Es spielt keine Rolle, ob ein Bauvorhaben oder der Kauf einer Immobilie finanziert wird. Auch Alter, Beruf, Familienstand und andere soziale Kriterien sind für die Kreditvergabe nicht relevant.


Finanziert werden bis zu 100% der Gesamtkosten, maximal aber 50.000 €. Der Kreditzins kann für fünf oder zehn Jahre festgeschrieben werden. Der Kredit kann als endfälliges Darlehen oder als Annuitätendarlehen konzipiert werden. Die Laufzeit des endfälligen Darlehens beträgt acht Jahre. Bei Annuitätendarlehen mit fünf Jahren Zinsbindung stehen drei, bei Annuitätendarlehen mit zehn Jahren Zinsbindung fünf tilgungsfreie Anlaufjahre zur Verfügung.


"Die verzögerte Tilgung macht die Kredite der Förderbank zu einem besonders nützlichen Instrument, da private Banken und Sparkassen sich mit solchen Angeboten stark zurückhalten."

Wolfgang Lohr, Finanzexperte des Verbraucherportals sofortkredit.com.


Energieeffizienz: Zinssätze ab 1 % und Tilgungszuschuss


Besonders günstige Kredite vergibt die KfW für Maßnahmen, die zu einer höheren Energieeffizienz beitragen. Im Darlehensprogramm „Energieeffizient Sanieren“ werden Kredite bis 75.000 € zu Zinssätzen ab 1,0 % bereitgestellt. Das Programm richtet sich an Käufer von energieeffizientem Wohnraum sowie an Eigentümer, die ihr neues oder bestehendes Objekt gemäß den Standards der KfW Effizienzhäuser sanieren.


Finanziert werden über das Programm zum Beispiel Wärmedämmungen, der Einbau einer neuen Heizung, der Austausch der Fenster oder der Einbau von Lüftungsanlagen. Nicht gefördert werden Maßnahmen an Immobilien, für die nach 1994 Bauantrag- oder Anzeige erstattet wurde.


Kredite aus dem Programm werden als endfällige Darlehen mit acht Jahren Laufzeit sowie als Annuitätendarlehen mit wahlweise 10, 20 oder 30 Jahren Laufzeit angeboten. Das endfällige Darlehen ist mit einer Zinsbindung bis zum Laufzeitende ausgestattet und für ein Effektivzins in Höhe von 1,11 % erhältlich (Stand: Mitte August 2013). Die Annuitätendarlehen kosten laufzeitabhängig 1,00-1,51 % effektiv im Jahr.


Abhängig vom nach der Sanierung erreichten Effizienzstandard gewährt die KfW einen Tilgungszuschuss. Er beträgt 2,5-12,5 % des Nettokreditbetrages. Damit Sanierungsmaßnahmen förderfähig im Sinne des Programms sind, muss ein zugelassener Sachverständiger sie empfehlen.


Die Mehrbelastungen durch intelligente Investitionen in Energieeffizienz halten sich vor allem bei langen Laufzeiten in Grenzen, wenn zu den aktuell sehr günstigen Konditionen finanziert wird. Der Belastung durch den Kapitaldienst stehen Einsparungen durch einen verringerten Energieverbrauch gegenüber.


Mehr zum Thema Baufinanzierung

Foto: pixelio.de

Grundstückskauf – schon erschlossen?

Schon vor dem Grundstückskauf sollten Sie sich über eventuelle Folgekosten im Klaren sein, um später keine böse...

Foto: fotolia

Erbbaurecht – die lohnende Alternative zum Grundstückskauf ?

Mit Erbbaurechten, die meist über 99 Jahre erteilt werden, läßt sich ein eigenes Haus bauen, ohne Baugrund kaufen zu...