Grundbuch-Lektion

Grundbuch-Lektion für den Grundstückskauf

Sich nur auf sein gutes Gefühl und die Sympathie für den Verkäufer zu verlassen, ist beim Grundstückskauf zu wenig. Der Blick ins Grundbuch und später der Eintrag machen sicher.

Was ist ein Grundbuch?


Allgemein gesagt ist das Grundbuch ein Register, in welches das Grundstück, seine Belastungen und die Eigentumsverhältnisse eingetragen sind. Das Grundbuch vermeidet auf diese Weise unklare Rechtsverhältnisse an Grundstücken. Es wird – außer in Baden-Württemberg – bei den jeweiligen Amtsgerichten geführt, und zwar über alle Grundstücke, die im Zuständigkeitsbereich des Gerichts liegen. Es enthält ein Bestandsverzeichnis, in dem Angaben über das Grundstück nach Wirtschaftsart, Lage und Größe festgehalten sind. Hier werden auch grundstücksgleiche Rechte, Miteigentumsanteile sowie eintretende Veränderungen eingetragen.


Was genau steht im Grundbuch?


In der Abteilung I des Grundbuchs sind die (oder der) Eigentümer eingetragen. Bei mehreren sind Angaben über die einzelnen Eigentumsanteile (zum Beispiel Erbengemeinschaft) festgehalten oder die Rechtsform, in der die Eigentümer zueinander stehen. Außerdem wird darüber informiert, auf welcher Grundlage die Eigentumseintragung vorgenommen wurde. „Auflassung“ bedeutet zum Beispiel, dass das Grundstück durch einen notariell beurkundeten Kauf erworben wurde.


Alle Belastungen des Grundstücks werden in Abteilung II eingetragen (außer die von Abteilung III), beispielsweise Grunddienstbarkeiten wie Wegerecht oder das Recht, über ein Grundstück Leitungen, Rohre und Ähnliches zu führen. In dieser Abteilung kann auch das Nießbrauchrecht festgehalten werden. Hat der Eigentümer eines Grundstücks einem Dritten das Vorkaufsrecht eingeräumt, steht auch das in Abteilung II.


Neben Hypotheken, Grundschulden und Rentenschulden – den Grundpfandrechten – werden in Abteilung III Vormerkungen und Widersprüche eingetragen, soweit sie sich auf die oben genannten Grundpfandrechte beziehen. In der Spalte 1 werden die einzelnen Rechte fortlaufend nummeriert. Diese Reihenfolge ist wichtig, da mit der jeweiligen Nummerierung auch der Rang des jeweiligen Rechts bezeichnet wird.


Alle wichtigen Fragen für Bauherren und Hausbesitzer


Wo man Grundschulden und Hypotheken einsehen kann, wer diese Daten einsehen kann und was ein Eintrag kostet - die Antworten auf die wichtigsten Fragen finden Sie ausführlich behandelt im "Dicken Deutschen Hausbuch". Am Kiosk erhältlich oder einfach hier bestellen.


Mehr zum Thema Bau-Tipps für das Eigenheim

Foto: Sergey Peterman – Fotolia.com

Bauendreinigung

Was tun, wenn der letzte Stein gelegt ist?

Ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Bauherrn und Architekt ist Grundvoraussetzung für eine gute Zusammenarbeit. (© istock.com/GlobalStock)

Hausbau mit einem Architekten - darauf sollten Bauherren achten

Beim Bau eines eigenen Hauses gibt es viele Dinge auf die der zukünftige Bauherr ein besonderes Augenmerk legen...

das dicke deutsche hausbuch 2016

Unverzichtbar – der umfassende Ratgeber für jede Baufamilie. Alles über Fertig- und Systemhäuser auf 260 Seiten: die...