Vorbereitet auf den Winter?

©SchneiderStockImages / Fotolia.com.

Der Sommer ist zu Ende. Trotz der schönen Tage, die im Oktober noch einmal die Straßencafés und Biergärten für ein paar Tage füllten, kann man den Winter spüren. Die Bäume sind schon halbnackt und die Nächte teilweise eisig kalt. Der erste Bodenfrost ist in Sicht und damit höchste Zeit den Garten winterfest zu machen.

Viele Dinge sind jetzt fast gleichzeitig zu tun und dafür sollten alle Gerätschaften in greifbarer Nähe sein. Praktisch und wetterfest aufbewahrt danken die Gartengeräte es einem mit einer langen Lebensdauer. Schon für den kleinsten Garten empfiehlt es sich ein kleines Gerätehaus zu errichten. Auf baywa-baumarkt.de sind verschiedenste Möglichkeiten dargestellt, um die meist nicht günstigen Arbeitsgeräte vor der Witterung zu schützen und praktisch aufzubewahren.


Denn die Gartenarbeit macht doppelt so viel Spaß, wenn die Gerätschaften gepflegt und in greifbarer Nähe aufbewahrt sind. Nichts ist praktischer, als ein kleines Gerätehäuschen. Denn wer sein Gartenwerkzeug in der Garage hat wird entweder schon einige Kratzer am Auto haben oder schlimmstenfalls steht der Wagen davor, weil kein Platz mehr dafür vorhanden ist. Eine zweckentfremdete Garage ist ein “Verbrechen“. Also besser vorsorgen, bevor es zu spät ist.


Tipps zur Gartenarbeit im Herbst


Jetzt ist keine Zeit zu verlieren. Die Zwiebeln für die Frühlingsblüher sind jetzt zu setzen, das Laub ist zu entfernen und Sträucher und Bäume müssen beschnitten werden. Beim Beschneiden der Gehölze sollte man darauf achten, dass kein Laub mehr am Baum ist. Rosen und andere Kleingehölze werden nur etwas zurück geschnitten. Der richtige Beschnitt erfolgt erst im Frühjahr vor dem ersten Austreiben.


Jeder Gartenliebhaber möchte seinen Garten möglichst laubfrei sehen. Das ist gar nicht unbedingt nützlich, denn das Laub hält den Boden länger frostfrei und bietet Schutz für nützliche Insekten und Nager. Außerdem kann man mit aufgehäuften Laubbergen dem einen oder anderen Igel ein traumhaftes Winterquartier errichten. Rasenflächen und natürlich Wege und Terrassenflächen sollten vom Laub befreit werden.


Um möglichst früh im Jahr einen bunt blühenden Garten zu haben, gilt es jetzt möglichst viele Blumenzwiebeln in einem gewissen Schema in die Erde zu setzen. Damit die Pracht möglichst lange und gut verteilt erstrahlt, ist eine gewisse Fachkenntnis unabdingbar. Die Blühphase (Beginn und Dauer) muss von verschiedenen Frühblühern aufeinander abgestimmt werden, damit das Blütenmeer keine Unterbrechungen erfährt. Die Mühe der Vorbereitungen wird, soweit alle Komponenten abgestimmt sind, in wenigen Monaten belohnt, wenn die ersten Triebe die Schneedecke durchstoßen.


Was gibt es Schöneres für einen Gärtner, wenn sein Garten der erste ist, der den Frühling ankündigt? Aber bis dahin ist es noch ein langer Weg und die Wintervorbereitungen sind längst nicht abgeschlossen, denn auch die Terrasse und die Außenmöbel benötigen jetzt eine gewisse Pflege und Winterschutz. Also raus an die frische Luft und anpacken.


Mehr zum Thema Wissenswertes

Foto: Shutterstock

Sind Sie perfekt verkabelt? Teil 3

Gut geplant ist halb gewonnen – im dritten Teil unserer Serie über eine vorausschauende Stromplanung beleuchten wir...

Fotos: Roto Frank AG

Hoch hinaus – mit der Roto-Bodentreppe

Sie steckt heute in Millionen Häusern und ist doch erst 78 Jahre alt