Gartenhäuser - alles, nur nicht spießig!

Fotos: Karibu

Der Garten ist fertig und makellos. Aber wohin mit den Geräten? Wie versteckt man die Mülltonnen? Wir zeigen Lösungen, die sich sehen lassen können

Das übliche Gartenhäuschen ist praktisch, schön ist es deshalb noch lange nicht. Die Klassiker im Baumarkt sind quadratisch, farblos und für das grüne Reich rund ums Haus nicht gerade ein Schmuck. Doch es gibt auch besondere Lösungen – hübsch bemalt, mit ungewöhnlichen Dachformen, großen Fenstern und trotz aller Eigenarten erschwinglich. So lassen sich all die notwendigen Dinge, die man zur Gartenpflege regelmäßig braucht, bestens unterbringen – und man muss zu deren Einsatz nicht jedes Mal die Treppe hinunter in den Keller. Spaten, Harke, Rasenmäher, Rosenschere und selbst die Gärtnerschürze sind schnell zur Hand. Und wenn es etwa größer sein darf, schafft man sich einen zusätzlichen überdachten Sitzplatz auf dem Grundstück, von dem aus man die Erfolge der getanen Arbeit genießen kann.

Wer allerdings seine Mülltonne verstecken will, der entscheidet sich für eine attraktive Box, die leicht zu öffnen ist. Es gibt Lösungen, die mit ihren Äußerlichkeiten die Form der unschönen Tonnen gänzlich verschwinden lassen. Interessant sind aber auch Boxen, deren Dächer sich bepflanzen lassen und die sich deshalb besonders gut in des Bild des eigenen Gartens integrieren lassen. Das etwas andere Müllhäuschen wählen Ästheten, die ihre Tonnen ganz und gar verschwinden lassen wollen: sie zweckentfremden dafür einfach ein kleines Gartenhaus.


____________


Lesen Sie den ausführlichen Bericht ab Seite 136 in der Ausgabe Juli/August 2015 mein schönes zuhause°°°


Michael Schweer-de Bailly

Mehr zum Thema Gartengeräte

Fotos: Hersteller, Vertrieb

Gartengeräte ohne Motor – die richtige Erstausstattung

Je nach Größe des Gartens läßt sich auf einen teuren Maschinenpark verzichten und Handgeräte sind der perfekte Ersatz

Fotos: Gärtner von Eden

Was kostet gute Gartenpflege

Ein schöner Garten ist nicht nur Blickfang und Ruheoase, er macht auch – seien wir ehrlich – eine Menge Arbeit. Wer...