Baunebenkosten

Foto: Roth

Großbauprojekte sind am Ende oft teurer und dauern länger als geplant. Damit das Ihrem Großbauprojekt nicht passiert, seien Sie gründlich und nicht zu optimistisch bei der Finanzierungsplanung.

Manche Wahrheiten sind so tief wie banal. Die hier zum Beispiel: Wenn etwas teurer wird als geplant, dann liegt das an unzureichender Planung. Versuchen Sie also, so gründlich wie möglich vorzugehen. Gehen Sie nicht davon aus, dass alle Abläufe reibungslos klappen werden und dass während der Bauphase immer die Sonne scheint. Und hüten Sie sich davor, bei Ihrer Planung den indirekten Baukosten zu wenig Aufmerksamkeit einzuräumen.

Gerade die Baunebenkosten werden bei der Planung nämlich meist unterschätzt. Sie bei der Baufinanzierungsplanung als allgemeine Position pauschal einzukalkulieren, führt am Ende meist zu überraschenden Abweichungen. Damit Sie sich eine komplizierte und teure Nachfinanzierung sparen können, informieren Sie sich gründlich und detailliert, welche Kosten genau auf dem Weg zu Ihrem Haustraum auf Sie zu kommen können. Denn die Kosten für das Grundstück oder die Gartengestaltung fallen oft höher aus als geplant.


___________


Lesen Sie den ausführlichen Bericht ab der Seite 138 im Magazin mein schönes zuhause Mai/Juni 2015


Kristof Warda

Mehr zum Thema Baufinanzierung

Foto: pixelio.de

Grundstückskauf – schon erschlossen?

Schon vor dem Grundstückskauf sollten Sie sich über eventuelle Folgekosten im Klaren sein, um später keine böse...

Foto: fotolia

Erbbaurecht – die lohnende Alternative zum Grundstückskauf ?

Mit Erbbaurechten, die meist über 99 Jahre erteilt werden, läßt sich ein eigenes Haus bauen, ohne Baugrund kaufen zu...

das dicke deutsche hausbuch 2016

Unverzichtbar – der umfassende Ratgeber für jede Baufamilie. Alles über Fertig- und Systemhäuser auf 260 Seiten: die...